Volksmusik von Herbert Roth Das Rennsteiglied ist 70 Jahre alt

Vor dem Start des legendären Rennsteiglaufes, auf Weihnachtsmärkten, im Festzelt auf der Kirmes oder beim Wandern: So ziemlich bei jeder Gelegenheit wird in Thüringen das Rennsteiglied geträllert. Vor genau 70 Jahren hat der Musiker Herbert Roth das Lied vor Urlaubern in Suhl erstmals gesungen. Seitdem ist es ein Dauerbrenner.

Die besten Ideen kommen manchmal einfach so von allein. Auch mit der Melodie des Rennsteigliedes muss es so gewesen sein: Herbert Roth hat sie in gerade mal zwei Stunden geschrieben. Der Text stammt von Karl Müller. Damals war den beiden Künstlern vermutlich noch nicht bewusst, dass sie einen volkstümlichen Hit gelandet haben, der sieben Jahrzehnte überdauern würde.

Herbert Roth
Herbert Roth auf einem undatierten Archivfoto: Der Musiker und Komponist wurde im Jahr 1926 in Suhl geboren. Er starb am 17. Oktober 1983 in seiner Heimatstadt. Bildrechte: dpa

Roths Tochter Karin war damals gerade geboren. In der Familie ist viel über das Konzert am 15. April 1951 im Suhler Ortsteil Hirschbach gesprochen worden. Herbert Roth und seine Instrumentalgruppe haben damals Musikstücke ohne Gesang gespielt. "Als die begeisterten Zuschauer eine Zugabe verlangten, hat mein Papa allen Mut zusammengenommen und das Rennsteiglied gespielt", erzählt Karin Roth. Das war der Beginn einer großen Karriere mit insgesamt rund 300 Kompositionen.

Gedenkveranstaltung und Kranzniederlegung am Grab des Volksmusik-Komponisten Herbert Roth zu dessen 90. Geburtstag in Suhl
Herbert Roth starb mit nur 56 Jahren, sein Grab liegt auf dem städtischen Friedhof in Suhl. Eine ständige Herbert-Roth-Ausstellung befindet sich im Suhler Ortsteil Vesser. Bildrechte: MDR/Bert Weber

Karin Roth bewahrt das Erbe ihres Vaters. Sie ist selbst Sängerin, und in der Touristinformation im Suhler Ortsteil Vesser hat sie außerdem ein kleines Museum eingerichtet. Besucher können unter anderem das Akkordeon, die Lederhose oder den grünen Wanderrucksack des Musikers bestaunen.

Junge Musiker bewahren Roths musikalisches Erbe

Auch die "Neustädter Rennsteigklänge" wandeln musikalisch auf den Pfaden des Volksmusikers. Mit Akkordeon, Konzertzither, Gitarre und vielstimmigen Gesang spielen sie Musik wie Herbert Roth damals. "Vor zehn Jahren sind wir dafür noch belächelt worden", erzählt Robert Witter. Heute habe sich das völlig verändert. "Wenn wir das Rennsteiglied spielen, gibt es kein Halten mehr und alle tanzen auf Tischen und Bänken." Laut Witter liegt das vor allem an der genialen Melodie und dem schönen Text.

Schon bei den ersten Takten denkt heute sofort jeder an Rennsteig, Wandern und Thüringen.

Robert Witter, musikalischer Leiter der "Neustädter Rennsteigklänge"​

Etwas Besseres konnte diesem Lied eigentlich nicht passieren. Das Rennsteiglied-Jubiläum wollen Karin Roth und die Stadt Suhl voraussichtlich im Herbst feiern. Wegen der Corona-Pandemie sind zurzeit keine Veranstaltungen möglich. Suhl plant außerdem einen Erlebnisweg durch die Innenstadt.

Original-Tonaufnahme an Suhler Stadtarchiv übergeben Das Suhler Stadtarchiv hat am Mittwoch eine besondere Original-Tonaufnahme des Rennsteigliedes erhalten: Es handelt sich laut Stadtverwaltung um das älteste noch vorhandene Magnet-Tonband des Liedes von 1963. Wie eine Stadtsprecherin mitteilte, stammt sie aus dem Besitz des Musikwissenschaftlers Volkmar Andrä. Er habe die Aufnahme und weitere Tondokumente, Notenausgaben, Postkarten und Aufnahmeprotokolle des einstigen Suhler Volksmusikers Herbert Roth und seiner Instrumentalgruppe als Vorlass übergeben. Die Dokumente sollen künftig im neu gestalteten Stadtarchiv einen würdigen Platz finden.

Am 15. April 1951 hatte Herbert Roth das Rennsteiglied in Suhler erstmals vor Publikum gespielt. Es wurde zu einem seiner größten Erfolge und gilt mittlerweile als die heimliche Hymne Thüringens.

Ein Wanderweg im Wald
"Ich wand're ja so gerne - am Rennsteig durch das Land..." Mit diesen Worten beginnt Herbert Roths Rennsteiglied, dass die Schönheit des Thüringer Waldes beschreibt. Bildrechte: MDR / Stefanie Rebhan

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Johannes und der Morgenhahn | 15. April 2021 | 06:10 Uhr

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen