Einnahmeausfälle wegen Corona Suhler Tierpark-Chefin beklagt fehlende Hilfe vom Land für Zoos

Der Suhler Tierpark kritisiert fehlende Hilfe des Landes für die Zoos in Thüringen. Geschäftsführerin Andrea Bache sagte MDR THÜRINGEN, allein in den letzten vier Monaten Zwangspause seien dem Tierpark 50.000 bis 60.000 Euro verloren gegangen. Die Einbußen müsse der Park nun selbst erwirtschaften oder durch Spenden und den Förderverein generieren. Etwa 13.000 Gäste wären normalerweise in dieser Zeit gekommen.

Zwei Rehe und ein Rehkitz stehen an einer Futterkrippe.
Rehe im Tierpark Suhl Bildrechte: MDR/Sascha Richter

Bache sagte, sie habe den Eindruck, Zoos und Tierparks würden von der Landesregierung vergessen. Es gebe keinerlei Unterstützung. Am Wochenende kamen laut Bache rund 1.900 Besucher in den Tierpark Suhl. Die Gäste seien erleichtert und glücklich, dass sie wieder kommen dürften. Die Thüringer Zoos und Tierparks mussten Mitte Dezember wegen der Corona-Pandemie schließen. Am Wochenende durften sie erstmals wieder Besucher empfangen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten regional | 12. April 2021 | 08:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Suhl - Schmalkalden - Meiningen

Mehr aus Thüringen