Tag des offenen Denkmals Fast 250 Denkmale in Thüringen warten am Sonntag auf Besucher

Gutshaus Thangelstedt
Zu besichtigen: Gutshaus Thangelstedt im Weimarer Land. Bildrechte: Timo Mappes

Liebhaber alter Architektur und der Geschichte können am 12. September in Thüringen Denkmale und historische Bauten entdecken, von denen viele für die Öffentlichkeit normalerweise nicht zugänglich sind. An diesem Tag findet der alljährliche "Tag des offenen Denkmals" statt. Der Tag wird von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz koordiniert und findet unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten statt.

In Thüringen können in diesem Jahr nach Angaben der Stiftung 247 Denkmale besichtigt werden. Die Palette ist groß, sie reicht von Kirchen über Privathäuser, Schlösser und Burgen und Industriebauten bis hin zu archäologischen Ausgrabungsstätten. In vielen Objekten bieten die Inhaber und Betreiber Führungen an, in denen die Geschichte des Ortes erläutert wird.

Der "Tag des offenen Denkmals" steht in diesem Jahr unter dem Motto "Sein & Schein - in Geschichte, Architektur und Denkmalpflege". Dabei soll laut Stiftung der Fokus darauf gelegt werden, "wie mit handwerklichen Tricks, illusionistischen Malereien und raffinierten Materialimitaten der schöne Schein perfektioniert" wurde. Die zentrale Eröffnungsveranstaltung des Denkmaltages findet in Wittenberg in Sachsen-Anhalt statt.

Ausgewählte Beispiele aus Thüringen

Quelle: MDR THÜRINGEN/dr

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 12. September 2021 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Morgenroth vor 12 Wochen

Sehr geehrte Damen und Herren,
Die Senfmühle Kleinhettstedt nimmt Aufgrund von zu hohen Auflagen durch Corona dieses Jahr leider nicht am Denkmaltag teil. Die Mühle ist normal von 10 bis 17 Uhr geöffnet es gibt aber keine Händlerstraße und auch keine Führungen durch die Mühle.
Wir hoffen darauf, dass wir uns nächstes Jahr zum Mühlentag wieder sehen dürfen!
In diesem Sinne bleiben Sie gesund!

Mehr aus Thüringen