Kriminalität Thüringer Polizei nimmt fünf mutmaßliche Telefonbetrüger fest

Die Polizei hat in Erfurt und Großfurra (Kyffhäuserkreis) insgesamt fünf mutmaßliche Telefonbetrüger festgenommen. In Thüringen wurden in den vergangenen Tagen mehr als 100 Betrügeranrufe registriert.

Symbolbild Telefonbetrüger
Die Betrüger gaben sich bei den Anrufen in Thüringen als Polizeibeamte aus. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Pressedienst Nord

Gegen drei mutmaßliche Telefonbetrüger ist am Mittwochabend in Erfurt Haftbefehl erlassen worden. Wie ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt mitteilte, begründete der Richter den Haftbefehl mit der Wiederholungsgefahr. Die drei aus Hessen stammenden Männer im Alter von 24 und 25 Jahren waren in Erfurt festgenommen worden.

Sie sollen in den vergangenen Tagen gezielt ältere Menschen angerufen und sich dabei als Polizeibeamte ausgegeben haben. Allein seit Wochenbeginn registrierte die Polizei mehr als 100 solcher Anrufe. Erst am Dienstag hob eine 81-jährige Frau nach einem Betrügeranruf einen hohen Betrag vom Konto ab und deponierte das Geld mit anderen Wertgegenständen vor ihrem Wohnhaus.

Die Polizei erfuhr jedoch rechtzeitig von dem Betrug und konnte die drei Männer auf frischer Tat stellen. Die aus Hessen stammenden Männer im Alter von 24 und 25 Jahren wurden vorläufig festgenommen und am Abend dem Haftrichter vorgeführt.

Wertsachen und Bargeld in Mülltonne gebunkert

Auch in Großfurra im Kyffhäuserkreis schlug die Polizei zu, als zwei Männer kurz zuvor abgelegte Wertsachen, Bargeld und Dokumente aus einer Mülltonne holen wollten. Die Sachen stammten von einer 80-Jährigen, die ebenfalls Opfer eines Anrufs vermeintlicher Polizisten wurde. Unklar ist laut Polizei, ob die beiden 32 und 41 Jahre alten Verdächtigen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis nur als Abholer fungierten. Sie kamen auf Weisung der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß.

Neun Betrügeranrufe in Gera am Dienstag

In Gera haben nach Angaben der Polizei am Dienstag neun Telefonbetrüger potenzielle Opfer angerufen. In sieben Fällen gaben sich die Anrufer als Polizeibeamte aus, einmal als Rechtsanwalt. In einem weiteren Fall sollten die Betroffenen einen vermeintlichen Gewinn einlösen, indem sie ihre Online-Banking-Daten herausgeben. Wie die Polizei mitteilte, gingen alle Angerufenen nicht auf die Forderungen ein. Die Kriminalpolizei ermittelt. Ob die Betrugsversuche in Zusammenhang stehen, ist noch unklar.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jn

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. Februar 2021 | 16:30 Uhr

3 Kommentare

helmut57 vor 8 Wochen

Ja, finde ich auch. Sie würden sich sicher auch andere Strafen wünschen. Jeder Richter steht hier in der Verantwortung ein Zeichen zu setzen.
Diese Strolche lachen sich doch ins Faeustchen. Vielleicht 100 Sozialstunden.

helmut57 vor 8 Wochen

Traurig sehr traurig, daß wieder einmal die schwächsten in der Gesellschaft geplündert werden. Diese Schw...e nutzen gnadenlos die weitverbreitete Demenz der immer älter werdenden Bevölkerung aus, um sich ein schönes Leben zu machen.
Ich bin mir noch nicht sicher,was man mit solchen Schmarotzern machen sollte.

faultier vor 8 Wochen

Ein Lob der Polizei ,diese Verbrecher gehören dann auch hart bestraft nebst ihren Hinterleuten.

Mehr aus Thüringen