Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Klare ForderungenLandesschülersprecher fordern Verbesserungen bei digitalem Unterricht

09. Juli 2022, 19:02 Uhr

Die Landesschülervertretung hat eine schleppende Digitalisierung an Thüringer Schulen beklagt. Nach wie vor gebe es an vielen Schulen kein für Schüler zugängliches Wlan oder das Netzwerk sei überlastet. Die Schülervertretung ist am Samstag in Erfurt zu ihrem Landesschülertag zusammengekommen.

von MDR THÜRINGEN

Thüringens Landesschülervertretung fordert Verbesserungen beim digitalen Unterricht. Mediensprecherin Lotta Moraweck sagte MDR THÜRINGEN, es sei zwar grundsätzlich gut, dass durch Corona die Digitalisierung der Schule angestoßen worden sei. Allerdings gebe es vielerorts immer noch Probleme.

Nach zwei Jahren Corona immer noch Probleme

Häufig seien die technischen Voraussetzungen an den Schulen wie etwa beim WLAN nicht gut genug. An einigen Schulen seien auch die Lehrer technisch überfordert, wenn im Unterricht mit so genannten Tablet-Computern gearbeitet werden soll.

Laut Moraweck musste in den letzten zwei Jahren im Unterricht zudem viel Stoff nachgeholt werden, der wegen der Corona-Einschränkungen nicht durchgenommen werden konnte. Der Wechselunterricht habe dazu geführt, dass die Schülerinnen und Schüler sich zu Hause viel selbst beibringen mussten.

Eine gute Lösung wurde nach Ansicht der Landesschülersprecher bei den Abiturprüfungen gefunden. Die Anforderungen seien abgemildert worden, etwa durch eine Auswahl bei den Prüfungsfächern. Das habe vielen Schülern geholfen, die Prüfungen zu bestehen.

Schülerinnen und Schüler wollen früher informiert werden

Mit Blick auf den Herbst forderte Moraweck von der Politik mehr Rücksicht auf die Bedürfnisse der Schüler. In den letzten Jahren sei häufig sehr kurzfristig mitgeteilt worden, wann Wechselunterricht eingeführt werden oder die Schulen in den Lockdown gehen mussten.

Die Schüler wünschten sich, frühzeitiger darüber informiert zu werden. So könnten sich die Schüler besser auf diese Phasen vorbereiten.

Zukunft Thema beim Landesschülertag

Die Thüringer Landesschülersprecher trafen sich am Samstag in Erfurt zu einem Landesschülertag. Ein Thema war dabei auch die Frage, wie Schüler besser auf die Fragen und Probleme vorbereitet werden können, die nach der Schulzeit anstehen, wie der Abschluss einer Krankenversicherung, das Abgeben einer Steuererklärung oder das Unterschreiben eines Mietvertrags.

Dazu gibt es Angebote von der Initiative für wirtschaftliche Jugendbildung. Bei so genannten Zukunftstagen, die über die Initiative gebucht werden können, kommen Experten aus der Praxis an die Schulen und informieren die Schüler werbefrei über Steuern, Versicherungen und Mietrecht.

Mehr zum Thema Bildung

MDR (gh)

Dieses Thema im Programm:MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 09. Juli 2022 | 18:00 Uhr

Kommentare

Laden ...
Alles anzeigen
Alles anzeigen