Viele Schäden Hangrutsch, Starkregen, überflutete Sparkasse: Bilanz nach Unwetter in Thüringen

Mittwochnachmittag hat es in Thüringen wegen eines Unwetters Überflutungen und Unfälle mit mindestens zwei Verletzten gegeben. Das ist die Bilanz von Feuerwehr und Polizei.

Mittwochnachmittag gab es gegen 16.10 Uhr einen schweren Unfall auf der A4 4 in Fahrtrichtung Dresden kurz nach der Anschlussstelle Weimar. Ein BMW-Fahrer fuhr auf der Strecke, als eine Starkregenwand vor ihm auftrat. Trotz Notbremsung kam er ins Schleudern, kollidierte mit der Leitplanke und blieb nach 50 Metern auf der mittleren Fahrspur stehen. Der Mann wurde verletzt und musste ins Krankenhaus.
Auf der A4 Richtung Dresden kam ein Fahrer trotz Notbremsung ins Schleudern, als sich vor ihm eine Starkregenwand auftat. Bildrechte: Johannes Krey

In mehreren Teilen Thüringens hat sich am Mittwoch ein Unwetter mit Starkregen ereignet, bei dem es bis zu 31 Liter Regen pro Quadratmeter gab: Feuerwehr und Polizei mussten zu mehreren Einsätzen ausrücken. So mussten Autos aus Schlamm befreit und Keller ausgepumpt werden. Nach Unfällen auf der Autobahn 4 gab es zwei Verletzte, die A71 musste kurzzeitig gesperrt werden. Eine Sparkasse in Apolda wurde schließlich überflutet und ein Hang rutschte bei Tanna im Saale-Orla-Kreis ab, so dass eine Straße gesperrt werden musste.

Dutzende Helfer im Einsatz: Straße über hunderte Meter verschlammt

In Wutha-Farnroda hat der Starkregen am Mittwochabend einen größeren Einsatz von Feuerwehren und weiteren Helfern ausgelöst. Ein Schwerpunkt war nach Angaben von Ortsbrandmeister Sandro Hedrich die Mosbacher Straße in Wutha, wo auf mehreren hundert Metern der Schlamm von einem benachbarten Feld bis zu 20 Zentimeter hoch lag. Bis Mitternacht waren rund 50 Helfer im Einsatz, darunter Feuerwehrleute, Mitarbeiter des Bauhofs und des Trink- und Abwasserverbands. Geholfen haben laut Hedrich auch ein Fuhrunternehmen und ein landwirtschaftlicher Betrieb.

In Farnroda musste Geröll von der B88 geräumt werden. In Mosbach standen Wasser und Schlamm auf mehreren Straßen. Keller seien diesmal nicht vollgelaufen, sagte der Ortsbrandmeister. Bei den Neubaublöcken an der Mosbacher Straße waren nach dem verheerenden Starkregen vom vergangenen Jahr Spundwände eingebaut worden.

Feuerwehr: Autos aus Schlamm befreit, Keller ausgepumpt

Überflutete und mit Schlamm von angrenzenden Feldern überschwemmte Straßen gab es ebenso in und um Schmalkalden und Bad Salzungen im Wartburgkreis. Wie ein Polizeisprecher MDR THÜRINGEN sagte, habe die Feuerwehr Keller ausgepumpt und Autos befreit, die sich im Schlamm festgefahren hatten. Erst im Juni vergangenen Jahres war es dort zu enormen Schäden durch Starkregen gekommen. Besonders betroffen war die Bundesstraße 19.

Steine liegen auf einer beregneten Straße
Teilweise waren in Südthüringen Straßen mit Schlamm blockiert, wie hier am Mittwoch die Reichenbachstraße in Schmalkalden. Bildrechte: MDR/Christian Kunze

Sparkassenfiliale in Apolda überflutet

In Apolda war am Mittwochabend nach einer Starkregenfront eine Sparkassenfiliale überflutet worden und musst am Donnerstag aufgeräumt werden. Die Filiale blieb am Donnerstag zunächst geschlossen, sagte eine Sprecherin der Sparkasse MDR THÜRINGEN. Die Geldautomaten in der Schalterhalle würden wieder funktionieren, so dass Geldabheben möglich ist. Die Mitarbeiter seien auch vor Ort, um aktuelle Termine einzuhalten. Ab 14 Uhr sollte auch die Filiale wieder öffnen.

Eine Reinigungskraft hatte die Feuerwehr gegen 19:30 Uhr alarmiert, weil Regenwasser ins Gebäude eingedrungen war. Vor Ort war die Ursache schnell gefunden: Das Dach der Sparkasse wird laut Feuerwehr aktuell saniert und war noch nicht komplett geschlossen. Das Wasser drang sowohl in den Kundenbereich wie auch in mehrere Büros ein.

Mehrere Unfälle durch Aquaplaning

Bei Gewitter und heftigem Regen gerieten bereits am Mittwochnachmittag mehrere Fahrzeuge ins Rutschen. Wie die Polizei mitteilte, kam auf der A4 bei Neudietendorf in Richtung Frankfurt ein Auto von der Fahrbahn ab und landete in einer Böschung. Grund war Aquaplaning. Der Fahrer wurde verletzt. Am Auto entstand ein Schaden von rund 10.000 Euro.

Ein Auto steht stark beschädigt nach einem Unfall auf einer Autobahn.
Auf der A4 bei Weimar stieß ein Fahrer mit seinem Auto in die Leitplanke. Bildrechte: MDR/Johannes Krey

Autobahn kurz gesperrt

Auch in der Gegenrichtung kam es zu einem Unfall. Bei Weimar geriet ein Auto auf der A4 in Richtung Dresden auf nasser Fahrbahn in die Mittelleitplanke. Der Fahrer kam verletzt ins Krankenhaus. Die Autobahn musste kurzzeitig gesperrt werden. Zwischenzeitlich staute sich der Verkehr in Fahrtrichtung Dresden auf bis zu sechs Kilometer. Einen weiteren Unfall meldete die Polizei von der A71, zwischen Stadtilm und Ilmenau

In mehreren Gebieten Thüringens gab es dabei Starkregen. 31 Liter Regen pro Quadratmeter kamen beispielsweise in Waltershausen im Landkreis Gotha herunter.

Mehr zu Unfällen in Thüringen

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. Mai 2022 | 06:00 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 29 Wochen

Das finden Sie in unter "Mehr zu Unfällen in Thüringen" unten.
Liebe Grüße aus der Online-Redaktion

Ostthueringerin vor 30 Wochen

Liebe Redakteure, ich kann im Beitrag das in der Vorschau angekündigte Video nicht finden.

Mehr aus Thüringen

Helmethal 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 01.12.2022 | 21:40 Uhr

Im Wohngebiet Lehmkuhle in Werther im Kreis Nordhausen wurden die landesweit ersten Häuser an ein Kalt-Nahwärme-Netz angeschlossen.
Die Erdwärme soll heizen und kühlen.
Bald ziehen die ersten Bewohner ein.

Do 01.12.2022 19:44Uhr 00:23 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/nord-thueringen/nordhausen/video-werther-kalt-nah-erd-waerme-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video