Aprilwetter mit Schnee Viele Unfälle auf glatten Straßen: Thüringer schlittern in die Arbeitswoche

Der Winter zeigt noch einmal Zähne: In Thüringen hat es zum Arbeitswochen-Start fast flächendeckend geschneit. Die Polizei registrierte viele Staus und Behinderungen, in Teilen Ostthüringens fuhren keine Linienbusse.

Verunfallter PKW
Verunglückter Kleinwagen auf der A71 bei Rentwertshausen. Bildrechte: Steffen Ittig

Ein Sturmtief namens "Ulli" beschert den Thüringerinnen und Thüringern zum Start der Arbeitswoche nach Ostern Schnee, Kälte und unangenehme Windböen. An fast allen Thüringer Wetterstationen wurde am Dienstagmorgen bis in den Vormittag Schnellfall registriert.

Ein verschneites Fahrrad steht an einem Zaun.
Ein verschneites Fahrrad im Schneetreiben am Dienstagmorgen in Weimar. Bildrechte: MDR/Sebastian Großert

Massive Behinderungen auf A4 und A9 in Ostthüringen

Der MDR-Verkehrsdienst meldete gegen 11 Uhr, in ganz Thüringen seien zahlreiche Straßen wegen querstehender Lkw gesperrt. Auf den Autobahnen gibt oder gab es vor allem in Ost- und Südthüringen Behinderungen. Auf der A4 stockt der Verkehr seit etwa 7 Uhr zwischen der Landesgrenze zu Sachsen und Ronneburg - zunächst nur in Richtung Frankfurt, später auch in der Gegenrichtung.

Verunfallter PKW
An dem Unfall auf der A71 bei Rentwertshausen waren mehrere Fahrzeuge beteiligt. Bildrechte: Steffen Ittig

Auf der A9 gibt es mehrere Kilometer Stau in Richtung Süden, weil sich zwischen Naumburg in Sachsen-Anhalt und Eisenberg in Thüringen mehrere Lastwagen quergestellt haben. Auf der A71 kollidierten bei Rentwertshausen nach der Landesgrenze zu Bayern mehrere Fahrzeuge miteinander. Hier waren zwei Rettungshubschrauber im Einsatz.

Rettungshubschrauber über Unfallstelle
Zum Transport der Verletzten landeten zwei Rettungshubschrauber auf der A71. Bildrechte: Steffen Ittig

Linienbusse in Gera und im Altenburger Land fuhren nicht

In Gera ließen die Verkehrsbetriebe GVB ihre Busse wegen des Wetters zunächst im Depot. Die Straßenbahnen hingegen rollten von Beginn an planmäßig. Im Altenburger Land wurde der Linienbusverkehr am Dienstagmorgen um 7 Uhr eingestellt. Die Busgesellschaft Thuesac teilte mit, die Straßen seien spiegelglatt, die Sicherheit sei nicht mehr gewährleistet. Gegen 9 Uhr entschieden beide Verkehrsbetriebe, ihre Busse wieder rollen zu lassen.

Zehn Zentimeter Neuschnee im Thüringer Wald

Im Thüringer Wald gab es "richtig" Neuschnee: Der Deutsche Wetterdienst meldet für die Schmücke und die Wetterstation in Neuhaus am Rennweg fast zehn Zentimeter Schnee. Bis Mittwoch sollen laut Wetterdienst im Thüringer Wald noch einige Zentimeter Schnee dazukommen.

ein Winterdienst-Fahrzeug auf einer verschneiten Straße
Ein Winterdienst-Fahrzeug auf einer verschneiten Straße in Neuhaus am Rennweg am Montag. Bildrechte: MDR/NEWS5/Merzbach

Mehrere Lastwagen wegen Schnees in Nordthüringen liegengeblieben

In Nordthüringen blieben wegen starken Schneefalls mehrere Lastwagen liegen. Laut Polizei steckten die Fahrzeuge auf der Bundesstraße 249 zwischen Gundersleben und Ebeleben (Kyffhäuserkreis) an einem Berg fest. Auch auf der Landesstraße 20/49 bei Niederoschel und auf der Bundesstraße 247 zwischen Kallmerode und Dingelstädt (alle im Landkreis Eichsfeld) kamen mehre Lastwagen nicht mehr weiter. Um die Fahrzeuge zu befreien, waren Winterdienstfahrzeuge im Einsatz.

Bereits Montag mehrere Unfälle auf Thüringer Autobahnen

Schneefall und Hagelschauer haben am Ostermontag den Verkehr auf mehreren Thüringer Autobahnen beeinträchtigt. Es kam innerhalb weniger Stunden zu zahlreichen Unfällen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/DWD/gh/seg

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. April 2021 | 06:00 Uhr

Mehr aus Thüringen