Verkehrsverbund Mittelthüringen Bus- und Bahnfahren wird beim VMT für manche Fahrgäste teurer

Wer in Thüringen Bus und Bahn nutzt, muss künftig tiefer in die Tasche greifen - zumindest in einigen Regionen und bei einigen Tarifen. Der VMT begründet die höheren Preise mit steigenden Kosten.

Ein Linienbus an einer Haltestelle
15 Thüringer Verkehrsunternehmen sind im VMT zusammengeschlossen. Bildrechte: MDR/Andreas Dreißel

Bus- und Bahnfahren wird im Verkehrsverbund Mittelthüringen ab August für Kinder und außerhalb von Städten teurer. Wie der VMT mitteilte, steigen die Preise im gesamten Gebiet im Schnitt um 1,87 Prozent.

So werden beispielsweise Fahrkarten für Kinder in den Cityzonen in Erfurt, Weimar, Jena und Gera um zehn Cent teurer. Statt 1,60 Euro kostet ein Ticket dann 1,70 Euro. Auch im City-Regio- und Regio-Tarif steigen die Kosten für Einzelfahrten. Zudem steigen die Abopreise. In der "Abo Plus"-Kategorie kostet ein Ticket dann 57,10 Euro statt 55,80 Euro.

Höhere Preise für Betrieb von Bussen und Bahnen

Der VMT begründet die höheren Preise mit steigenden Kosten für den Betrieb von Bussen und Bahnen, höhere Personalkosten und den Erhalt der Infrastruktur.

Nicht erhöht werden die Preise für Einzelfahrten und 4-Fahrtenkarten in den Cityzonen Erfurt, Weimar, Jena und Gera. Auch Tages- und Gruppenkarten in vielen Citiy-Regio- und Regio-Tarifen werden laut VMT nicht teurer.

VMT vereint 15 Verkehrsunternehmen

Fahrkarten und Fahrausweise, die bereits gekauft worden sind, bleiben den Angaben nach bis zum 1. August gültig. Danach können sie noch drei Monate lang in den neuen Tarif umgetauscht werden. Im VMT sind 15 Verkehrsunternehmen zusammengeschlossen. Sein Gebiet umfasst die Städte Erfurt, Weimar, Jena und Gera sowie die Landkreise Gotha, Weimarer Land, den Saale-Holzland-Kreis sowie den Saale-Orla-Kreis und Saalfeld-Rudolstadt.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. Juni 2021 | 17:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen