Politik CDU Thüringen kürt Spitzenkandidaten für Bundestagswahl

Die Thüringer CDU geht mit ihrem Landeschef Christian Hirte an der Spitze in die Bundestagswahl Ende September. Der ehemalige Ost-Beauftragte der Bundesregierung wurde am Samstag auf einer Vertreterversammlung mit 66 von 94 Stimmen bei drei Enthaltungen auf Platz eins der Landesliste gewählt. Der 45-Jährige, der dem Bundestag seit 2008 angehört, hatte keinen Gegenkandidaten.

Christian Hirte
CDU-Chef Christian Hirte bezeichnete Grüne und AfD als Hauptkonkurrenten im Bundestags-Wahlkampf. Bildrechte: dpa

Die Thüringer CDU hat ihren Landesvorsitzenden Christian Hirte zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl nominiert. Der Bundestagsabgeordnete aus dem Wartburgkreis erhielt mit 72,5 Prozent der Stimmen aber das schlechteste Ergebnis der Kandidaten für die ersten vier Plätze.

Die Erfurter Abgeordnete Antje Tillmann wurde mit 80 Prozent auf Platz zwei, der Ostthüringer Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Volkmar Vogel mit 91 Prozent auf Platz drei der Bundestagsliste gewählt. Der Eichsfelder Manfred Grund kam mit 89 Prozent auf Platz vier. Hirte steht zum ersten Mal auf Platz eins der Thüringer Bundestagsliste.

Vollständige Liste und Wahlergebnisse
Landesliste-Platz Kandidat/Kandidatin Wahlergebnis
1 Christian Hirte 72,5 %
2 Antje Tillmann 80,5 %
3 Volkmar Vogel 91,2 %
4 Manfred Grund 88,6 %
5 Tankred Schipanski 66,3 %
6 Kristina Nordt 84,6 %
7 Mike Mohring 60,9 %
8 Albert Weiler 79,1 %
9 Franca Bauernfeind 77,0 %
10 Cornelius Golembiewski 63,0 %
11 Christian Klein 81,1 %
12 Lilia Rau 75,0 %
13 Herbert Hardy 71,2 %
14 Konstantin Müller 84,0 %
15 Hans-Arno Simon 65,3 %
16 Andreas Kinder 88,3 %

CDU in Thüringen noch nicht befriedet

Das schwache Ergebnis von Landeschef Hirte werteten Teilnehmer als Zeichen dafür, dass die Thüringer CDU nach der Wahlniederlage 2019 und dem Rückzug von Partei- und Landtagsfraktionschef Mike Mohring immer noch nicht befriedet sei.

Ralf Brinkhaus (CDU) auf der CDU-Landesvertreterversammlung zum Zwecke der Aufstellung der Listenbewerber für die Bundestagswahl.
Ralf Brinkhaus (CDU) auf der CDU-Landesvertreterversammlung am Samstag. Bildrechte: MDR/Ulrich Sondermann-Becker

Das habe auch das magere Wahlergebnis von Hirte bei der Wahl zum CDU-Chef im vergangenen Jahr gezeigt. Außerdem wirke die Auseinandersetzung nach, die der CDU-Landesvorstand mit den drei Südthüringer CDU-Kreisverbänden über die Bundestagskandidatur von Hans Georg Maaßen geführt habe. Der ehemalige Chef des Bundesamtes für Verfassungsschutz war von der Südthüringer CDU gegen den Willen der Thüringer Parteispitze als Direktkandidat nominiert worden. Auf einen Platz auf der Landesliste hatte Maaßen verzichtet.

Ziel: Direktmandate in allen acht Bundestagswahlkreisen

Zuvor hatte Landtagsfraktionschef Mario Voigt als Ziel für die Bundestagswahl ausgegeben, dass die Union wie bei der letzten Wahl vor vier Jahren in allen acht Bundestagswahlkreisen das Direktmandat gewinnt. Dies könne aber nur gelingen, wenn die Thüringer CDU als "starkes Team" agiere, im Wahlkampf eine klare Haltung zeige und den Menschen mit gesundem Menschenverstand statt Ideologie gegenübertrete.

Parteitag 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Sa 12.06.2021 19:00Uhr 02:01 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Zusammenarbeit mit der AfD ausgeschlossen

CDU-Chef Christian Hirte hatte zuvor Grüne und AfD als Hauptkonkurrenten im Bundestags-Wahlkampf bezeichnet. Eine Zusammenarbeit mit der Thüringer AfD unter Führung von Björn Höcke sei völlig ausgeschlossen. Die AfD sei eine völkische Partei, die vom Verfassungsschutz in Thüringen als rechtsextrem eingestuft sei und beobachtet werde. "Eine Zusammenarbeit mit der AfD wird es nie geben", so formulierte es Voigt, der die CDU als Spitzenkandidat in den Landtagswahlkampf führen soll.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Juni 2021 | 18:00 Uhr

1 Kommentar

Professor Hans vor 25 Wochen

Da ist nicht einer lieb oder pflegeleicht. Diese Truppe ist von gegenseitigem misstrauen und Hass geprägt. Wählbar eher nicht!!

Mehr aus Thüringen

Eine Frau mit Kerze steht vor einer Polizeikette. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK