Thüringen-Trend Rot-Rot-Grün verliert weiter an Zustimmung bei den Wählern

Wäre am Sonntag Landtagswahl, müsste die Regierungskoalition weitere Einbußen hinnehmen. Laut einer Umfrage von infratest-dimap käme sie auf 41 Prozent der Stimmen - gegenüber 46,3 Prozent bei der Wahl 2014.

Zwei Jahre nach der Landtagswahl verliert die rot-rot-grüne Regierungskoalition in Thüringen weiter an Zustimmung. Das hat eine repräsentative Umfrage von infratest-dimap im Auftrag des MDR ergeben. Demnach kämen die drei Koalitionspartner Linke, SPD und Grüne zusammen auf 41 Prozent der Stimmen. Bei der letzten dimap-Umfrage im Sommer 2016 hatte die Koalition 43 Prozent erhalten, bei der Landtagswahl 2014 waren es noch 46,3 Prozent.

Auf die Frage "Wen würden Sie wählen, wenn am nächsten Sonntag Landtagswahl wäre", gaben 32 Prozent der Befragten die CDU an, die damit auf dem Niveau der letzten Umfrage im Juni stärkste Partei in Thüringen bleiben würde. Die Linke als zweitstärkste Kraft muss mit jetzt 23 Prozent Einbußen von zwei Prozentpunkten hinnehmen. Die seit 2014 erstmals im Landtag vertretene AfD verbessert sich dagegen um zwei Punkte auf 21 Prozent Zustimmung. Die Sozialdemokraten legen um einen Punkt zu und wurden von 12 Prozent der Befragten angegeben. Die Grünen geben einen Prozentpunkt ab und landeten bei sechs Prozent. Die FDP ist mit drei Prozent Zustimmung weit vom Einzug in den Landtag entfernt.

Wenn jetzt Landtagswahl wäre, dann hätte die Koalition aus Linken, SPD und Grünen mit zusammen 41 Prozent der Stimmen keine Mehrheit im Landtag. Möglich wäre aber eine "Kenia-Koalition" aus CDU, SPD und Grünen, wie sie bereits im Nachbarland Sachsen-Anhalt regiert. Sie käme auf 50 Prozent. Rein rechnerisch gäbe es auch eine Mehrheit für ein Bündnis von CDU und AfD (53 Prozent) oder eine Koalition aus CDU und Linke (55 Prozent). Diese beiden Konstellationen werden aber von den beteiligten Parteien ausgeschlossen.

Auch bei der Bewertung ihrer Arbeit hat die rot-rot-grüne Regierungskoalition in der aktuellen Umfrage Federn gelassen. Auf die Frage, wie zufrieden sie mit der Arbeit der Landesregierung sind, antwortete ein Prozent "sehr zufrieden" (minus 2 Prozentpunkte im Vergleich zu Juni 2016) und 47 Prozent mit "zufrieden" (minus 1 Prozentpunkt).

Auf die Frage nach der Problemlösungskompetenz der Parteien schneiden die Christdemokraten am besten ab: Mehr als jeder vierte Befragte (26 Prozent) traut es der CDU am ehesten zu, die wichtigsten Probleme im Freistaat zu lösen. SPD und Linke werden von 14 Prozent der Befragten angegeben. Wenig Zutrauen genießen die AfD (fünf Prozent) sowie die Grünen (zwei Prozent).

Mehr aus Thüringen

Ein Tisch mit Kaffee und Plätzchentüten, dahinter vier fröhliche Menschen 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN/Angela Hahn
Eine Ausgebrannte Gartenlaube in der Kleingartenanlage "Am Ried" in Greußen 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
06.12.2021 | 14:26 Uhr

In der Gartenanlage "Am Ried" in Greußen im Kyffhäuserkreis war in der Nacht zum Sonntag offenbar ein Brandstifter unterwegs. Mehrere Gartenlauben gingen in Flammen auf, auch noch während der laufenden Löscharbeiten.

MDR FERNSEHEN Mo 06.12.2021 19:00Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/nord-thueringen/kyffhaeuser/video-greussen-brand-gartenlauben-am-ried-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Statistische Daten zur Umfrage

Das Meinungsforschungsinstitut infratest-dimap hat im Zeitraum vom 15. bis 19.11.2016 in einer repräsentativen Umfrage 1.000 wahlberechtigte Einwohner Thüringens befragt.