Wald Borkenkäfer ist spät dran - bessere Prognosen für Wälder in diesem Jahr

Die Wälder in Thüringen könnten in diesem Jahr weniger Schaden nehmen als in den vergangenen Jahren. Die Borkenkäfer kamen später als sonst aus ihren Winterquartieren und werden sich voraussichtlich weniger vermehren.

Der Borkenkäfer ist in Thüringen später in die Saison gestartet als im vergangenen Jahr. Nach Angaben der Landesforstanstalt wurde der erste sogenannte Hauptschwarmflug Anfang dieser Woche registriert. Das sei vier Wochen später als 2020, heißt es auf Anfrage von MDR THÜRINGEN.

Langer Winter hat Borkenkäfer zurückgehalten

Vor allem der lange Winter hat in diesem Jahr dafür gesorgt, dass der wärmeliebende Käfer erst später ausgeflogen ist. Nun bleibt den Tieren weniger Zeit für eine Massenvermehrung. Die Prognosen für die Wälder in Thüringen sind daher dieses Jahr etwas besser als in den vergangenen, sehr trockenen Jahren. Die Fichten haben bislang vergleichsweise viel Niederschlag abbekommen, damit sind sie besser gegen Schäden gewappnet.

Schäden im Wald weiterhin enorm

Dennoch gebe es keine Entwarnung, so die Landesforstanstalt. Die aktuellen Schäden sind immer noch enorm und hatten im ersten Quartal dieses Jahres einen neuen Rekordwert erreicht. Befallene Bäume müssen weiter schnell saniert werden. Dafür greift das Thüringer Landwirtschaftsministerium den Waldbesitzern mit Millionensummen unter die Arme.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 12. Mai 2021 | 08:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen