Baustelle Lange Umleitungen um Neudietendorf

Baustellen in Neudietendorf und Molsdorf erzwingen in den nächsten Monaten längere Umleitungen im Kreis Gotha. Beteiligte beklagen schwierige Kommunikation und Koordination.

Verkehrsschilder Umleitung und Einfahrt verboten an einer Straße
Zahlreiche Orte können sich in den nächsten Monate auf umgeleitete Durchreisende einstellen. Bildrechte: imago/imagebroker

Mit dem Beginn der Sommerferien müssen sich Autofahrer rund um Neudietendorf im Landkreis Gotha auf kilometerlange Umleitungen einstellen. Grund sind Bauarbeiten im Ort und im benachbarten Molsdorf, das zur Stadt Erfurt gehört. Landeshauptstadt, Landkreis, Gemeinde und Landesanstalt für Bau und Verkehr haben sich bei den Planungen nur unzureichend abgestimmt.

Schilderwald im Depot Verkehrsschilder
Einige Dutzend Kilometer wollen ausgeschildert werden (Symbolbild) Bildrechte: imago/Carola Koserowsky

Das hat Folgen für die Autofahrer. Die brauchen bis mindestens Ende des Jahres starke Nerven. Denn überall stehen Sperrschilder. Durchfahrt verboten heißt es nicht nur in Neudietendorf, sondern auch in Molsdorf. Dort sollte eigentlich die Umleitung für die Baustelle in Neudietendorf entlangführen. Und so bleiben nur die Dutzende Kilometer längeren Alternativ-Routen über die Autobahn A71 oder quer durch den Landkreis Gotha. Statt über Kornhochheim - Thörey - Molsdorf - Ingersleben zu fahren, geht es nun zwangsläufig für Monate über Apfelstädt - Wandersleben - Seebergen - Siebleben - Tüttleben - Gamstädt - Kleinrettbach vom südlichen in den nördlichen Teil von Neudietendorf und umgekehrt.

Wie konnte es dazu kommen?

Die Ortsdurchfahrt Neudietendorf besteht aus Asphaltstraße und Kopfsteinpflaster. Seit den 1970er Jahren sind die Sanierungsarbeiten in der Planung. Wasser, Abwasser, Medienkanäle - all das wird mit saniert. Die T-Kreuzung der Hauptstraße mit der Straße von Kornhochheim soll außerdem einen Verkehrskreisel bekommen. 2010/11 wurde ein entsprechendes Planfeststellungsverfahren beschlossen.

Seit zweieinhalb Jahren laufen laut Gemeinde nun die Ausschreibungen und die Vergaben. Bei der betroffenen, zu sanierenden Hauptstraße handelt es sich um eine Landesstraße. Dass es erst jetzt losgehen kann, lag an den über Jahre fehlenden finanziellen Landesmitteln, heißt es auf Anfrage von MDR THÜRINGEN. Mit den Bauarbeiten wurden auch die Umleitungen geplant und zwar mit der Route über Molsdorf. Dass das nicht geht, haben sowohl der Landkreis Gotha als auch die Gemeinde Neudietendorf im Februar 2022 aus der Zeitung erfahren.

Es wäre beinahe noch schlimmer gekommen

Der Landkreis bedauert, dass die Autofahrer derart lange Umleitungen in Kauf nehmen müssen. Da der Landkreis aber nicht Straßenbaulastträger ist, heißt es weiter, hat er auf die Durchführung der Baumaßnahme nur begrenzte Einflussmöglichkeiten.

Verkehrsschild, das auf eine Umleitung hinweist
Kreis Gotha: Wir haben nur begrenzten Einfluss Bildrechte: dpa

Beinahe wäre nach Recherchen von MDR THÜRINGEN auch aus der Umleitung über die Dörfer im Landkreis Gotha nichts geworden. Denn in diesem Jahr sollte es auch mit den Arbeiten auf der B7 zwischen Gotha und Erfurt losgehen. Eine durch das Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr geplante Baumaßnahme mit Blick auf die Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Großrettbach wurde gerade noch rechtzeitig bemerkt und ins kommende Jahr verschoben.

Es zeichnete sich seit Jahresbeginn ab

Definitiv nicht verschoben wird die Baumaßnahme in Molsdorf, hieß es von der Stadt Erfurt. Diese sei eigentlich bereits für 2021 geplant gewesen, wurde dann aber aufgrund der Buga verschoben. Der Buga-Außenstandort Schloss Molsdorf sollte erreichbar bleiben. Ende Juli/ Anfang August ist es dann soweit. Die Ortsdurchfahrt im Erfurter Ortsteil Molsdorf wird gesperrt. Früh im Jahr hatte bereits der Ortsteilrat Molsdorfs die Landeshauptstadt darauf hingewiesen, dass dann die geplante Umleitung für die Neudietendorfer nicht möglich sei.

Blau blühen die Liebeslilien vor Schloss Molsdorf bei Erfurt.
Wegen Buga keine Baustelle in Molsdorf schon 2021 möglich gewesen Bildrechte: dpa

Offene Ohren fand man dort nicht, ist zu hören. Im Januar 2022 wurde Erfurt vom Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr über die Baumaßnahme in Neudietendorf informiert und über die Umleitungsstrecke. Anfang März kam dann die Information zurück, dass es mit der Umleitung nichts wird, weil man selbst baut.

Landesamt: Immer schwieriger viele Beteiligte zu koordinieren

Stellt sich die Frage, warum die Koordination von Baumaßnahmen mit Straßensperrungen landkreisübergreifend nicht klappt und warum der große Nachbar dem kleineren nicht zuhört. Vom Thüringer Landesamt für Bau und Verkehr, das dafür zuständig ist, heißt es, "die Koordinierung der Baustellen vieler Straßen-Baulastträger, von Ver- und Entsorgungsunternehmen, Verbänden und weiteren Dritten wird zunehmend komplexer und schwieriger".

Wohl dem, der Fußgänger oder Radfahrer ist. Für die gibt es zwei nutzbare Brücken über die Apfelstädt. Auch für die Buslinien wurde laut Gemeinde eine Lösung gefunden. Die Linien wurden geteilt. Es muss künftig in Neudietendorf umgestiegen werden. Das bedeutet Ersatzhaltestellen. Um von einem Bus in den anderen auf derselben Linie zu kommen, müssen die Fahrgäste über die Apfelstädt-Brücke.

Auch für die Grundschüler und die Schüler des Gymnasiums, die in die Zweigstelle nach Apfelstädt müssen, wurden Lösungen gefunden, heißt es. Feuerwehr und Rettungsdienst können ebenfalls eine der zwei kleinen Apfelstädtbrücken nutzen, auf der eine Schranke installiert wird.

Ende Oktober soll alles vorbei sein

Die Baustelle in Neudietendorf wird am 18. Juli 2022 eingerichtet. Die notwendige Vollsperrung für den Zeitraum bis Ende des Jahres beginnt am 28. Juli 2022. 2024 ist der Abschnitt zwischen Neudietendorf und Kornhochheim voll gesperrt. Geplantes Ende der Baumaßnahme ist der 31. Oktober 2024.

MDR (csr)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 07. Juli 2022 | 22:00 Uhr

3 Kommentare

MDR-Team vor 12 Wochen

Lieber @Peter Pan, die Baustelle Neudietendorf wird zum 18. Juli beginnen, die Vollsperrung besteht zwischen dem 28. Juli und Jahresende. Wie unserem Artikel zu entnehmen, wird die Ortsdurchfahrt in Molsdorf zwischen Ende Juli und Anfang August gesperrt. Zur Vollsperrung in Molsdorf kommt es ab dem 1. August. Zum Baustellenende zwischen Ingersdorf und Mariental liegen uns keine anderen Informationen vor. Zur Vollsperrung zwischen Wandersleben und Wechmar liegen uns keine Informationen vor. Beste Grüße

Peter Pan vor 12 Wochen

Und nochmal die Frage, woher stammen die genannten Termine?
Laut Burgenblick vom 25.06.2022 beginnt die teilung Neudietendorfs am 18.07.2022 und die Sperrung von Molsdorf am 01.07.2022, welche Daten stimmen denn da nun?
Und was ist mit der Vollsperrung zwischen Wandersleben und Wechmar?
Und ist die Baustelle zwischen Ingersleben und Mariental inziwschen fertig, lt Baustellenmitteilung des Ministeriums geht dieser noch bis 29.07.2022.

Alexa007 vor 12 Wochen

Unglaublich. Da wiehert der Amtsschimmel. Realsatire in den vollbürokratsierten Baubehörden der verantwortlichen Kommunen.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Ein Saugroboter auf dem Gelände rund um die Schlossruine Neideck in Arnstadt im Einsatz. Das Arbeitsgerät soll herabgefallene Steine beseitigen. mit Video
Am Neideckturm in Arnstadt ist ein Saugroboter im Einsatz. Er soll herabgefallene Steine beseitigen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK/Lisa Wudy

Mehr aus Thüringen