Bildung Gotha: Entwürfe für Depotneubau der Forschungsbibliothek vorgestellt

Die Bestände der Forschungsbibliothek Gotha stehen im Schloss Friedenstein. Jetzt muss ein Teil der Sammlung ausziehen - die statische Last ist zu groß. Ein neues Depot würde das Problem lösen. Dafür gibt es nun erste Entwürfe.

Im Gothaer Schloss Friedenstein haben am Dienstagabend Studentinnen und Studenten der Bauhaus-Universität Weimar Entwürfe für ein Bücherdepot der Forschungsbibliothek vorgestellt. Der Neubau soll in der Nähe des Schlosses entstehen.

Studentisches Modell für ein Bücherdepot der Forschungsbibliothek in Gotha
Wann der Neubau beginnt und wer die Finanzierung übernimmt, ist bisher noch unklar. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Neben Archiv öffentliche Räume vorgesehen

Das Projekt wurde von Bibliotheksleiterin Kathrin Paasch initiiert. Neun Studenten entwarfen Modelle für drei verschiedene Standorte in unmittelbarer Nähe vom Schloss Friedenstein. Alle Entwürfe sehen neben einem Bücherarchiv auch öffentliche Räume wie ein Café, einen Saal oder einen Wandelgang vor.

 Infoplakate mit studentischen Entwürfen für ein Bücherdepot der Forschungsbibliothek in Gotha
Insgesamt stellten neun Studenten der Bauhaus Universität in Weimar ihre Entwürfe, in Form von Modellen und Infoplakten, für die Forschungsbibliothek vor. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Wie Bauhaus-Uni-Professor Jörg Springer sagte, sollen die Forschungsbibliothek und das Museum im Schloss Friedenstein so sichtbarer und zu einem öffentlichen Ort werden. Das sei bisher nicht der Fall. Bibliotheksleiterin Kathrin Paasch sagte, ihr Traum sei es, eine Verbindung zwischen der historischen Bausubstanz und dem Neubau zu haben. Die Entwürfe seien ergebnisoffene Denkanstöße, Fragen des Denkmalschutzes haben beispielsweise noch keine Rolle gespielt. Sie hoffe, dass sich nun eine breite Diskussion zum Depotneubau entwickle. Wann mit dem Neubau begonnen werden kann und wer ihn finanziert, ist noch unklar.

Studentisches Modell für ein Bücherdepot der Forschungsbibliothek in Gotha
Die Leitung der Forschungsbibliothek erhofft sich eine Verbindung zwischen der historischen Bausubstanz und dem Neubau schaffen zu können. Bildrechte: MDR/Sandra Voigtmann

Baustelle am Ostturm

Aufgrund von statischen Problemen im Ostturm des Schlosses müssen derzeit tausende historische Bücher in ein Ausweichmagazin in der Nähe von Gotha gebracht werden. Die Bücherlast war zu groß geworden. Der Ostturm wird anschließend saniert. Die historischen Bestände stehen seit rund 300 Jahren im Ostturm des Schlosses Friedenstein. Erstmals wird die herzogliche Büchersammlung nun auseinandergerissen. Die Bücher können nicht in den Ostturm zurückkehren. Deshalb ist ein Magazinneubau nötig.

Die Wege vom Nutzer zum Buch sollen weiterhin kurz sein, sagte Kathrin Paasch. Ein Neubau in Bibliotheksnähe sei also wünschenswert. Gelesen und geforscht werden soll auch zukünftig im historischen Lesesaal der Forschungsbibliothek im Schloss Friedenstein, die zur Universität Erfurt gehört.

Mehr zum Thema Forschungsbibliothek in Gotha

MDR (mab)

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 17. Juni 2022 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

MDR-Team vor 2 Wochen

Das Video finden Sie unter "Mehr zum Thema Forschungsbibliothek in Gotha" am Ende des Artikels.

Mit freundlichen Grüßen,
MDR Thüringen

Project Ioniq vor 2 Wochen

Und wieder steht im Titelbild. "Mit Video" Wo ist denn das Video? ich verstehe das nicht. Immer und immer wieder....

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen

Die Samen einer Hanfpflanze 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
1 min 01.07.2022 | 15:49 Uhr

In Thüringen ist Hanfanbau bislang etwas sehr Seltenes. Bisher wurden vor allem die Stängel der Pflanze verarbeitet. Ein junges Unternehmen im Unstrut-Hainich-Kreis geht jetzt einen neuen Weg und zwar mit Hanfsamen.

Fr 01.07.2022 15:26Uhr 01:18 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/nord-thueringen/unstrut-hainich/hanfanbau-samen-pflanze-nachfrage-produktion-102.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video