Verbrechen Mordkommission ermittelt: Mann in Gotha ums Leben gekommen

In Gotha ist in der Nacht zu Mittwoch ein 25 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Erfurt sagte MDR THÜRINGEN, es gebe den Verdacht auf ein Tötungsverbrechen. Die Mordkommission des Thüringer Landeskriminalamtes (LKA) habe die Ermittlungen übernommen.

Nach Angaben der Polizei waren im Westen der Stadt zwei Gruppen aneinandergeraten. Bei diesen Auseinandersetzungen sei der Mann so stark verletzt worden, dass er noch am Tatort starb. Zwei weitere Menschen wurden verletzt, sie mussten medizinisch behandelt werden. Zu möglichen Tatwaffen wollten die Beamten keine Angaben machen.

Hinter einem Absperrband stehen Polizeikräfte
Zum Tod einer Person in Gotha ermittelt mittlerweile auch die Mordkommission. Bildrechte: MDR/ Uwe-Jens Igel

Häufige Einsätze im Westen von Gotha

Die Lindemannstraße am westlichen Stadtrand von Gotha gilt wie der benachbarte Coburger Platz als sozialer Brennpunkt. Die Polizei ist dort überdurchschnittlich häufig im Einsatz. Erst vor wenigen Tagen warf ein Mann einen Elektroherd vom Balkon seiner Wohnung.

Im September vergangenen Jahres wurde ein 52-Jähriger auf dem Coburger Platz niedergestochen. Schon im Herbst 2020 hatte die Stadtverwaltung wegen der zahlreichen Auseinandersetzungen und Straftaten ein Alkoholverbot für den gesamten Bereich ausgesprochen.

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 06. Juli 2022 | 10:00 Uhr

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen