Spendenaktion Gothaer essen Suppe für den guten Zweck

Mit einer Suppenaktion hat die Diakonie in Gotha Spenden für die Begegnungsstätte Liora gesammelt. Bei dem kalten Wetter kam die heiße Speise besonders gut an.

Gäste bei der Spendenaktien Suppe essen der Diakonie
Rund 280 Portionen Suppe sind am Dienstag über die Theke gewandert. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Mittagszeit auf dem Neumarkt in Gotha. Pünktlich um zwölf läuten die Glocken der Margarethenkirche. Neben der Kirche steht ein großes weißes Zelt, davor mehrere Stehtische, an denen sich schon mehrere Menschen versammelt haben. Der Duft von Linsen- und Kürbissuppe zieht die Passanten an. Die Diakonie lädt ein zur Aktion "Einmal essen macht zweimal satt". Für fünf Euro gibt's eine Portion Suppe nach Wahl, die Hälfte des Preises wandert in die Spendenkasse.

Gäste bei der Spendenaktien Suppe essen der Diakonie
Die Gäste konnten zwischen Linsensuppe mit Würstchen oder eine vegetarischen Kürbissuppe wählen. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Spenden für Begegnungsstätte Liora

"Die erste Suppe haben wir heute schon während dem Aufbau um halb zehn verkauft", erzählt Tanja Schreyer, Bereichsleiterin der Kreisdiakonie in Gotha. Die Linsensuppe kommt vom Bodelschwingh-Hof in Mechterstädt, 300 Portionen insgesamt. Dazu kommen 100 Portionen Kürbissuppe, die die Kinder in der Begegnungsstätte Liora gekocht haben. Dorthin gehen auch die Spendeneinnahmen des Tages.

Gäste bei der Spendenaktien Suppe essen der Diakonie
Die Einnahmen werden an die Begegnungsstätte Liora in Gotha gespendet. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

In der Begegnungsstätte treffen sich sowohl ältere, oft alleinstehende Menschen, als auch Obdachlose oder Eltern-Kind-Gruppen. Auch Kreativangebote, regelmäßige Ausflüge und Möglichkeiten zum Duschen und Wäschewaschen werden angeboten. Die Einrichtung wird jährlich mit 150.000 Euro finanziert - davon müssen 60.000 Euro ausschließlich aus Spendeneinnahmen kommen.

Gäste bei der Spendenaktien Suppe essen der Diakonie
Vor der Margarethenkirche hat die Diakonie den Suppenstand aufgebaut. Bildrechte: MDR/Anna Hönig

Oberbürgermeister ist Suppenfan

Zusätzlich zur Suppe gibt es auf dem Neumarkt noch einen Kuchenbasar und einen kleinen Geschenkestand, an dem unter anderem Holzengel und handgefertigte Seifen verkauft werden. Der Andrang ist groß: Viele Menschen spenden auch, ohne eine Suppe zu essen.

Auch Oberbürgermeister Knut Kreuch macht Werbung und klappert mit der Spendenbüchse. Er unterstützt die Aktion bereits seit 16 Jahren. "Ich bin schon ein Suppenkasper. Das hab' ich von meinem Vater. Ich esse eigentlich jede Suppe - außer weiße Bohnen, das ist nicht meine Welt", sagt Kreuch. Er entscheidet sich diesmal für die Linsensuppe mit Würstchen.

Bis zum Nachmittag sind rund 280 von 400 Suppen-Portionen verkauft worden. Wie viele Spenden insgesamt zusammengekommen sind, wird später ausgezählt.

Mehr zu Spendenaktionen in Thüringen

MDR (ahh/sar)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 22. November 2022 | 18:40 Uhr

1 Kommentar

randdresdner vor 4 Tagen

Prima Idee

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen