Import aus der Schweiz Erster neuer Triebwagen bei Thüringerwaldbahn im Dienst

Die Thüringerwaldbahn in Gotha hat den ersten von sechs neuen Triebwagen in Dienst gestellt. Die gebrauchten Fahrzeuge fuhren einst in der Schweiz.

Zwei Straßenbahnen in Gotha
Die sechs neuen Triebwagen der Thüringenwaldbahn kommen aus der Schweiz. Bildrechte: MDR/Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH

Drei Jahre nach dem Kauf hat die Thüringerwaldbahn in Gotha am Dienstag den ersten von sechs Triebwagen aus der Schweiz in Betrieb genommen. Wie TWSB-Geschäftsführer Karl-Heinz Koch sagte, waren die gebrauchten Straßenbahnfahrzeuge damals in Basel gekauft worden, weil in Deutschland zu dieser Zeit keine zu bekommen waren.

Der neue Triebwagen auf der Überlandstrecke der Bahngesellschaft, die an den
Der erste neue Triebwagen der Thüringenwaldbahn rollt. Bildrechte: MDR/Thüringerwaldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH

Aufwändig an EU-Normen angepasst

Da die Schweiz nicht zur EU gehört, waren die dort erworbenen Fahrzeuge nicht nach EU-Normen gebaut und bekamen zunächst keine Zulassung. Deshalb wurde in den vergangenen Jahren aufwändig umgebaut. Unter anderem wurden die Bordrechnertechnik und die Beleuchtung ausgetauscht und TÜV-geprüft.

EU-Zulassung kam erst drei Jahre nach dem Kauf

Koch sagte, nun habe man endlich eine Serienzulassung erhalten und das erste Straßenbahnfahrzeug rolle. Auch die anderen fünf Triebwagen sollen in den kommenden Jahren entsprechend umgerüstet und in Betrieb genommen werden. Sie haben ein Niederflurmittelteil und wurden früher vom Verkehrsunternehmen Baselland Transport in Basel und Umgebung eingesetzt.

Quelle: MDR (caf)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten Westthüringen | 08. Dezember 2021 | 15:00 Uhr

5 Kommentare

Harka2 vor 6 Wochen

@Eulenspiegel
und noch etwas: Wenn man heute neue Straßenbahnen kauft, darf man sich die Spurweite beim Hersteller milimetergenau frei wählen. Das ermöglicht es zum Beispiel Leipzig neue Straßenbahnen zu kaufen, obwohl sie eine hochexotische (um nicht zu sagen einmalige) Spurweite von 1458 mm hat (europäische Normalspur wäre 1435 mm und somit 23 mm schmaler). Aber schon die Tatras, ja selbst deren Vorgänger, die Werdauer und Gothaer Straßenbahnenwagen konnte man in verschiedenen Spurweiten ordern.

Harka2 vor 6 Wochen

@Eulenspiegel
Was sie schreiben, ist kompletter Unsinn. Zum einen wird Gotha schwerlich sein gesamtes Straßenbahnnetz auf eine andere Spurweite "umnageln", nur weil man ein paar neuere Straßenbahnen haben will, zum anderen fährt man in Gotha und somit auch auf der Thüringer Waldbahn im Meterspurnetz. Die Meterspur ist DIE typischste Straßenbahnspurweite überhaupt und als solche bei ALLEN thüringer Straßenbahnbetrieben im Einsatz.

In Gotha und auf der Thüringer Waldbahn fahren derzeit veraltete Tatras KT4D. Die sind über 30 Jahre alt und müssen ersetzt werden. Gotha greift dazu mangels Finanzmittel nicht auf Neufahrzeuge zurück, sondern versucht günstig Gebrauchtfahrzeuge zu erwerben, die man in den eigenen Werkstädten modernisiert. In wie fern es finanziell günstiger ist wartungsintensive und energiehungrige alte Fahrzeuge am Leben zu halten, statt neue zu kaufen, müssen Betriebswirtschaftler klären.

Eulenspiegel vor 6 Wochen

Also ich frage mich ob es nicht langfristig günstiger wäre die Spurbreite auf einem EU Standard zu bringen. Da hätte man mit einem Schlag eine große Auswahl an den verschiedenen Triebwagen, So wohl neu wie gebraucht.

Mehr aus der Region Gotha - Arnstadt - Ilmenau

Mehr aus Thüringen