Wartburgkreis Bad Liebenstein plant Kneipp-Park auf Gelände der Kurpark-Klinik

Die Stadt Bad Liebenstein plant auf dem Gelände der Kurpark-Klinik eine Kur-Anlage nach dem Prinzip der Kneipp-Therapie - einen sogenannten "Kneipp-Park". Dort soll ein Doppel-Tretbecken entstehen, das mit Heilwasser gespeist wird. Ein Teil des Beckens wird niedriger gebaut und mit einer Rampe versehen, sodass ihn Kinder und Menschen mit Gehbehinderungen nutzen können. Außerdem sind Bänke, ein Barfußpfad und eine Pergola mit Armgussbecken geplant.

Ein Wasserbecken
Im Kurpark in Bad Liebenstein gibt es bereits ein Wassertretbecken. (Archivbild) Bildrechte: MDR / Heike Neuhaus

Die Stadt will 530.000 Euro in das Vorhaben investieren und setzt auf einen Zuschuss von 75 Prozent Tourismus-Fördermittel. Dafür gebe es schon grünes Licht, sagte Bürgermeister Michael Brodführer (CDU) am Montag.

Ziel für 2024: Prädikat als Kneipp-Heilbad

Die Kurpark-Klinik will ihrerseits bis zu 300.000 Euro investieren, um das Gelände rund um ihren Feuerlöschteich zu verschönern. Eine Wellness-Oase solle entstehen, sagte Geschäftsführerin Steffi Ruck. Der Kneipp-Park soll in einem Jahr eröffnet werden und öffentlich zugänglich sein. Bad Liebenstein will mit dem Vorhaben sein Profil als Gesundheitsstandort stärken, sagte Bürgermeister Brodführer. Außerdem plane die Kurstadt, im Jahr 2024 nicht nur das Heilbad-Prädikat zu verteidigen, sondern auch das Prädikat als Kneipp-Heilbad zu erringen. Auch dazu trage der geplante Park bei.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jni

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 17. Mai 2021 | 19:30 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen