Pandemie Corona-Hotspot Dermbach: Wartburgkreis schließt Schulen und Kindergärten

Im südlichen Wartburgkreis sind die Corona-Infektionszahlen sprunghaft gestiegen. Das Landratsamt lässt daher ab Montag alle Schulen und Kindergärten schließen. Vor allem Dermbach ist von zahlreichen Ansteckungen betroffen. Dahinter steckt offenbar eine britische Coronavirus-Mutation.

Ein medizinischer Mitarbeiter macht einen Schnelltest bei Covid-19-Flächentests.
Für Dermbach erwägt das Landratsamt des Wartburgkreises eine Schnelltest-Aktion, um das Infektionsgeschehen besser überschauen zu können (Foto: Archiv). Bildrechte: dpa

Die Gemeinde Dermbach hat sich zum Corona-Hotspot im südlichen Wartburgkreis entwickelt. Der Kreisbeigeordnete Martin Rosenstengel (CDU) sprach von einem fast explosionsartigen Anstieg der Infektionszahlen. Allein von Donnerstag bis Freitagnachmittag sei die Zahl der aktiven Fälle von 69 auf 111 gewachsen. Treiber sei offenbar eine britische Coronavirus-Mutation, die sich deutlich schneller verbreite, sagte Rosenstengel MDR THÜRINGEN. Es gebe bisher keine Erklärung, wie es zu dem Ausbruch gekommen sei. Alle Kindergärten und Schulen in der Region seien von Corona-Infektionen betroffen, zahlreiche Menschen in Quarantäne. Für Dermbach erwägt das Landratsamt eine Schnelltest-Aktion, um das Infektionsgeschehen besser überschauen zu können. Am kommenden Montag soll darüber entschieden werden.

Nur noch Notbetreuung in Schulen und Kindergärten

Wegen der gestiegenen Infektionszahlen bleiben ab Montag alle Schulen und Kindergärten im Landkreis geschlossen. Grund ist laut Landratsamt, dass der Kreis am Wochenende wahrscheinlich die Sieben-Tage-Inzidenz von 200 Corona-Neuinfektionen überschreiten wird. Deshalb sei eine neue Allgemeinverfügung erlassen worden, um auch den Beteiligten Planungssicherheit zu geben. Die Stadt Eisenach ist demnach nicht betroffen. Für Kindergartenkinder und Erst- bis Sechstklässler gibt es eine Notbetreuung.

Laut Landesverordnung müssen Schulen und Kindergärten sofort geschlossen werden, wenn der Sieben-Tage-Wert 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner erreicht. Kreisbeigeordneter Rosenstengel sagte, das Landratsamt habe keine andere Wahl. Auch wenn es die Corona-Lage im nördlichen Wartburgkreis vergleichsweise entspannt sei, könnten Schulen und Kitas nicht nur in einem Teil des Kreises geschlossen werden.

Der Bürgermeister von Treffurt, Michael Reinz (parteilos) sagte MDR THÜRINGEN, ihm wäre eine Entscheidung nach regionaler Betroffenheit lieber gewesen. Auch er verwies darauf, dass die Gemeinden im nördlichen Teil des Landkreises deutlich weniger Coronafälle aufweisen. Selbst Eisenach liege derzeit bei der Inzidenz unter der Marke von 100.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 05. März 2021 | 17:30 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen