Kultur Achava-Festival endet mit Straßenfest in Eisenach

Mit einem Straßenfest und der Aktion "Deutschland singt" ist am Sonntag das interkulturelle Achava-Festival in Eisenach zu Ende gegangen. Bereits zum dritten Mal war die Reihe in der Wartburgstadt zu Gast - neben anderen Thüringer Städten wie Arnstadt, Erfurt, Jena und Weimar.

Zwei Musiker bei einem Straßenfest
Musiker beim Achava-Straßenfest in Eisenach. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Die Eisenacher Projektleiterin Alexandra Husemeyer zog eine positive Bilanz. Sie sagte MDR THÜRINGEN, bis auf eine Busfahrt nach Erfurt seien alle Veranstaltungen ausverkauft gewesen. In diesem Jahr gab es in Eisenach 24 Veranstaltungen im Rahmen des Achava-Festivals, darunter Führungen, Workshops, Konzerte, einen Kochkurs und spezielle Angebote für junge Leute.

Kernpunkt des Festivals ist der interreligiöse und interkulturelle Dialog. 2015 wurden die Achava-Festspiele erstmals in Thüringen gefeiert, um ein Zeichen für Toleranz und Dialog zu setzen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 03. Oktober 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen