Wartburgkreis Baugrund um Erdfall in Bad Liebenstein wird untersucht

Im vergangen August war der Grumbach in Bad Liebenstein im Wartburgkreis nach einem Erdfall im Untergrund verschwunden. Im Frühsommer soll der Bach saniert werden. Dafür muss aber zuvor der Baugrund untersucht werden.

Nach dem Erdfall im Bad Liebensteiner Ortsteil Steinbach soll der Baugrund genauer untersucht werden. Die Ergebnisse werden benötigt, um die Sanierung des betroffenen Bachs im Frühsommer zu planen, wie der zuständige Gewässerverband auf Anfrage von MDR THÜRINGEN mitteilte.

Grumbach wird in Rohren über Erdfall geführt

Im vergangenen August war der Grumbach in einem Trichter im Untergrund verschwunden. In der Folge musste die Stadt 22 benachbarte Garagen abreißen lassen, die durch den ausgespülten Untergrund gefährdet waren. Das Wasser des Bachs sei in der Altensteiner Höhle wieder ausgetreten, sagte Ivonne Wohland vom Gewässerunterhaltungsverband. In einem Karstgebiet sei das nicht ungewöhnlich.

Derzeit wird der Grumbach in Rohren über den Erdfall geführt. Auf einer Länge von 150 Metern muss das Bachbett nach Angaben von Wohland saniert werden. Bisher seien keine weiteren Setzungen festgestellt worden. Offen ist derzeit noch, wer die Kosten für die Baugrunduntersuchungen und die Reparaturarbeiten trägt.

MDR (jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 08. Februar 2022 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Radonmessung 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK