Wartburgkreis Bürgermeisterwahl in Gerstungen: Hartung und Rommert gehen in Stichwahl

Eine Stichwahl entscheidet in zwei Wochen über den hauptamtlichen Bürgermeister in Gerstungen im Wartburgkreis. In der ersten Runde lieferte sich am Sonntag die parteilose Bürgermeisterin Sylvia Hartung ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit einem der beiden Herausforderer, Tim Rommert.

Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel in eine Wahlurne.
In Gerstungen wurde am Sonntag gewählt. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Hartung kam als Kandidatin der SPD und der Freien Wähler auf 40,4 Prozent, Rommert erzielte einen Prozentpunkt weniger. Den 30-jährigen Industriemeister hatte die Wählergemeinschaft "Bürger für die Gemeinde" aufgestellt.

Auf Platz drei kam mit 20,2 Prozent der Kandidat der FDP, der parteilose Fleischermeister Denny Schmidt. Sylvia Hartung ist seit 2016 im Amt und war zuvor Hauptamtsleiterin. An der Wahl in Gerstungen beteiligte sich die Hälfte der knapp 7.700 Wahlberechtigten (50,1 Prozent).

Stichwahl in Gerstungen am 24. April

Laut Thüringer Kommunalwahlgesetz kommt es zu einer Stichwahl, wenn bei der Wahl keiner der Kandidatinnen oder Kandidaten mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhalten hat. Bei der Stichwahl - unter den zwei Personen mit den meisten Stimmen - entscheiden die meisten abgegebenen gültigen Stimmen. Die Stichwahl in Gerstungen ist am Sonntag, 24. April.

MDR (mm)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 11. April 2022 | 07:30 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen