Mosbach Unwetterschäden im Wartburgkreis - Feuerwehr rettet Menschen aus Autos

Bis zum frühen Samstagmorgen kämpften Anwohner, Feuerwehr und weitere Hilfskräfte in Mosbach im Wartburgkreis gegen Wasser- und Schlammmassen. Der Bürgermeister von Wutha-Farnroda geht von einem Schaden in Millionenhöhe aus.

Ein Auto steht quer über einem Bachlauf.
Dieses Auto wurde von den Wassermassen in Mosbach in Querstellung geschoben. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Der Starkregen vom Freitagabend hat in Mosbach im Wartburgkreis immense Schäden hinterlassen. Der Bürgermeister von Wutha-Farnroda, Jörg Schlothauer, sagte, genaue Zahlen ließen sich noch nicht ermitteln, aber er gehe von einer Millionenhöhe aus. Sowohl an Privathäusern wie auch an öffentlichen Straßen und Gehwegen sei vieles zerstört worden, zahlreiche Keller liefen voll Wasser.

Unwetter im Wartburgkreis Anwohner und Feuerwehr kämpfen in Mosbach gegen Wassermassen

Ein Mann zeigt auf Schäden nach einer Überschwemmung.
Bei Peter Bensch stand das Wasser einen Meter hoch im Keller. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein Mann zeigt auf Schäden nach einer Überschwemmung.
Bei Peter Bensch stand das Wasser einen Meter hoch im Keller. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Eine beschädigte Straße
Sowohl an Privathäusern als auch an öffentlichen Straßen und Gehwegen sei vieles zerstört worden, sagte Bürgermeister Jörg Schlothauer. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein Auto steht quer über einem Bachlauf.
Fahrzeuge wurden abgetrieben, landeten in Gärten oder quer über dem Bach. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein Auto steht quer über einem Bachlauf.
Aus drei Autos musste die Feuerwehr eingeschlossene Menschen retten. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein Mann zeigt seine überschwemmte Garage.
Allein in Mosbach zählte die Feuerwehr 76 Einsatzstellen. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein Mann räumt nach einer Überschwemmung auf.
Peter Zimmermann und seine Familie haben die ganze Nacht durchgearbeitet. Das Wasser hat Möbel, Kühltruhe und Waschmaschine schwer beschädigt. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Sandsäcke stehen aufgereiht auf einer Wiese.
Viele Menschen packten mit an, füllten Sandsäcke und halfen beim Aufräumen. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Ein Feuerwehrauto auf einer Straße
Landrat Reinhard Krebs (CDU) kündigte an, gemeinsam mit der Gemeinde nach Wegen zu suchen, um den Geschädigten zu helfen. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Alle (8) Bilder anzeigen

Innerhalb von kurzer Zeit stand die Hauptstraße in dem langgezogenen Dorf völlig unter Wasser. Aus drei Autos musste die Feuerwehr eingeschlossene Menschen retten. Fahrzeuge wurden abgetrieben, landeten in Gärten oder quer über dem Bach. An mehreren Stellen rutschten Hänge ab. Ein Video eines Twitter-Nutzers zeigt ein Auto, das von den Wassermassen ein Stück die Straße entlang gespült wird.

76 Einsatzstellen allein in Mosbach

Insgesamt waren 220 Helfer von zwölf Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk und dem Betreuungszug des DRK im Einsatz. Einige arbeiteten bis früh um 4 Uhr gegen Wasser und Schlamm an. Außerdem hätten viele Menschen spontan geholfen und beispielsweise Sandsäcke gefüllt, teilte die Feuerwehr mit. Allein in Mosbach zählten die Kameraden 76 Einsatzstellen. Viele Menschen hätten sich aber auch selbst geholfen.

Die Aufräumarbeiten werden noch mindestens das Wochenende über andauern. Die Bauverwaltung hat inzwischen Container aufstellen lassen, damit Anwohner ihren Sperrmüll schnell entsorgen können. Landrat Reinhard Krebs (CDU) kündigte an, gemeinsam mit der Gemeinde nach Wegen zu suchen, um den Geschädigten zu helfen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/mm

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 05. Juni 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Junge Männer neben ihren Mopeds 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK