Berka/Hainich | Meiningen Unfall mit Schulbus: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Nach dem Schulbusunfall von Berka/Hainich Ende Januar hat die Staatsanwaltschaft Meiningen ihre Ermittlungen eingestellt. Nach Angaben der Behörde konnte kein strafrechtlich relevantes Verschulden festgestellt werden.

Ermittlungen nach Tod zweier Kinder

Bei dem Unfall war der Bus bei Glätte von der Straße abgekommen und umgekippt. Zwei achtjährige Kinder starben, weitere wurden verletzt. Die Behörde hatte sowohl gegen den Busfahrer als auch gegen den Verantwortlichen des Verkehrsunternehmens ermittelt.

Schulbusunfall: Ermittler fanden keine Fehler

Der Busfahrer sei fahrtauglich gewesen, so die Staatsanwaltschaft, der Bus technisch einwandfrei. Ein Gutachten habe festgestellt, dass es keine Fahrfehler gab. Auch dem Verantwortlichen des Verkehrsunternehmens sei kein strafrechtlicher Vorwurf zu machen.

Die abweichende Streckenführung wurde den Ermittlungen nach auf Wunsch der Eltern und im Einvernehmen mit der Schule gewählt. Eine solche Änderung sei grundsätzlich nicht genehmigungspflichtig, so die Staatsanwaltschaft.

Quelle: MDR THÜRINGEN/gh

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 14. Juli 2020 | 16:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Eine Giraffe schaut aus einem Anhänger. 1 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Kirschen am Baum 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

In Gierstädt hat die Kirschernte begonnen. Die Agrargenossenschaft "Fahner Obst" rechnet mit doppelt so vielen Kirschen wie im letzten Jahr. Die Ernte dauert sieben Wochen.

17.06.2021 | 15:38 Uhr

MDR THÜRINGEN Do 17.06.2021 19:00Uhr 00:28 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/west-thueringen/gotha/video-gierstaedt-kirschernte-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video