Grenzwanderung Bundespräsident Steinmeier wandert in Thüringen: "Müssen uns wieder annähern"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Sonntag eine Wanderung im hessisch-thüringischen Grenzgebiet für Gespräche, aber auch mahnende Worte genutzt. Die Menschen hätten sich voneinander entfernt und müssten sich einander wieder annähern, sagte er. Steinmeier appellierte zudem an Politiker, alle nötigen Vorbereitungen für Präsenzunterricht im nächsten Schuljahr zu treffen.

Eine Gruppe von Wanderen läuft einen Waldweg entlang.
"Schritt für Schritt" auf Wanderschaft: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wandert gemeinsam mit Ministerpräsident Bodo Ramelow, Bürgermeistern der Region und weiteren Wanderern durch das thüringisch-hessische Grenzgebiet. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich am Sonntag mit Wanderen am Heldrastein im thüringisch-hessischen Grenzgebiet getroffen. Begleitet wurde Steinmeier von zwei unterschiedlichen Gruppen, mit denen er zum einen über die Erfahrungen in der Corona-Zeit, zum anderen über das Leben an der innerdeutschen Grenze sprach.

Steinmeier: Menschen sehnen sich nach Begegnungen

Nach der langen Zeit der Pandemie sehnten sich alle nach Begegnungen, sagte Steinmeier beim Start. Beim Wandern seien gute Gespräche möglich. Die hätten gefehlt, weil gerade in der Corona-Zeit viele Diskussionen zu Ärger und Entfremdung geführt hätten. "Wir haben uns voneinander entfernt und müssen uns wieder annähern", sagte der Bundespräsident. An der einstigen innerdeutschen Grenze seien das Wissen und die Erfahrung, sich einander anzunähern, besonders groß.

Wir haben uns voneinander entfernt und müssen uns wieder annähern.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Präsenzunterricht an jeder Schule möglich machen

Steinmeier und die Wandergruppen wurden von Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und Bürgermeistern der Region begleitet. Ziel der Wanderung war das hessische Völkershausen. Dort erwartete ihn der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Außerdem redete er mit jungen Menschen aus Hessen und Thüringen.

Nach der Ansicht Steinmeiers müsse die Politik alles daran setzen, im kommenden Schuljahr Präsenzunterricht für Schüler zu ermöglichen. Jetzt müsste alles dafür getan werden, was an Vorbereitung möglich sei, um nach den Sommerferien wirklich einen Präsenzunterricht an jeder Schule, für jede Schülerin und Schüler zu ermöglichen, sagte Steinmeier am Sonntag. Dies sei auch die Erwartung der Schülerinnen und Schüler an die Politik.

Eine Gruppe von Menschen in Wanderkleidung im Wald
In Heldrastein trifft Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (rechts im Bild) auf die erste Wandergruppe. Die Frauen und Männer arbeiten im medizinischen und pflegerischen Bereich. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Was mir sehr wichtig ist: Dass wir jetzt alles tun, alles tun, was an Vorbereitung möglich ist, um nach den Sommerferien wirklich einen Präsenzunterricht an jeder Schule, für jede Schülerin und Schüler möglich zu machen.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Seine Wanderungen im früheren Grenzgebiet unter dem Titel "Schritt für Schritt" hatte Steinmeier im Norden ab der Landesgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern begonnen und Ende Juni im Harz zwischen Niedersachsen und Sachsen-Anhalt fortgesetzt.

Frank-Walter Steinmeier (l) neben Bodo Ramelow (r) 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR THÜRINGEN JOURNAL Sa 10.07.2021 19:00Uhr 02:02 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Bereits am Samstag war Steinmeier mit Ramelow in Thüringen unterwegs und hatte die Bundesgartenschau auf dem Petersberg in Erfurt besucht. Damit hatte er den eigentlich zur Buga-Eröffnung geplanten Besuch nachgeholt. Dieser war wegen der Corona-Pandemie verschoben worden.

Petersberg Bundespräsident Steinmeier besucht die Buga in Erfurt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Samstag in Erfurt die Bundesgartenschau 2021 besucht. Damit hat er den eigentlich für die Eröffnung geplanten Besuch nachgeholt. Dieser war wegen Corona verschoben worden.

Bundespräsident Franz-Walter Steinmeier und Ministerpräsident Bodo Ramelow zur Buga auf dem Petersberg
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Samstag seinen eigentlich für die Eröffnung geplanten Besuch auf der Bundesgartenschau in Erfurt nachgeholt. Wegen der Corona-Pandemie war dieser verschoben worden. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel
Bundespräsident Franz-Walter Steinmeier und Ministerpräsident Bodo Ramelow zur Buga auf dem Petersberg
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Samstag seinen eigentlich für die Eröffnung geplanten Besuch auf der Bundesgartenschau in Erfurt nachgeholt. Wegen der Corona-Pandemie war dieser verschoben worden. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel
Jürgen Mertz, Kathrin Weiß, Frank-Walter Steinmeier, Bodo Ramelow und Andreas Bausewein
Steinmeier hat sich zufrieden gezeigt, dass die Bundesgartenschau in Erfurt in der Corona-Pandemie für Besucher öffnen konnte. Bundesgartenschauen seien das Olympia der Gärtner, sagte der Bundespräsident bei seinem Kurzbesuch. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel
Vier Männer und eine Frau zwischen Blumenkübeln, im Hintergrund weitere Menschen
Entsprechend würdigte Steinmeier auch die gärtnerische Leistung bei der Schau. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel
Frank-Walter Steinmeier und Bodo Ramelow vor der Peterskirche in Erfurt
Gäste empfingen Steinmeier mit Beifallklatschen und riefen "Hallo, Herr Steinmeier". Begleitet wurde der Bundespräsident unter anderem vom Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel
Jürgen Mertz, Kathrin Weiß, Frank-Walter Steinmeier, Anita Pietsch, Bodo Ramelow und Andreas Bausewein
Anita Pietsch (im orangenen T-Shirt) ist Trägerin des Bundesverdienstkreuzes. Sie hat Frank-Walter Steinmeier bei seinem Buga-Besuch spotan um ein gemeinsames Foto gebeten. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel
Vier Männer und eine Frau essen eine Bratwurst
Als Imbiss durfte die Original Thüringer Rostbratwurst natürlich nicht fehlen. Gemeinsam mit der Buga-Geschäftsführerin Kathrin Weiß, Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow und dem Vorsitzenden der Bundesgartenschau Gesellschaft Jürgen Mertz (v.l.n.r.) ließ ließ er es sich schmecken. Bildrechte: MDR/Wolfgang Hentschel
Alle (6) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 10. Juli 2021 | 15:00 Uhr

Quelle: MDR THÜRINGEN/the, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 11. Juli 2021 | 10:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Eine maskierte Person wird von Polizisten gegen einen Streifenwagen gedrückt. 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk