Tiere mit unreifen Äpfeln gefüttert Zweites Muntjak im Tierpark Bad Liebenstein gestorben

Im Tierpark Bad Liebenstein ist eine zweite Mini-Hirschkuh gestorben. Tierparkleiter Simon Geib sagte MDR THÜRINGEN, das aus Asien stammende Muntjak habe die Nacht zu Donnerstag nicht überlebt. Bereits am Montag war ein weibliches Tier der kleinen Herde verendet. Die Tierpfleger vermuten, dass Besucher sie mit unreifen Äpfeln gefüttert hatten.

Mitarbeiter im Tierpark Bad Liebenstein streichelt Muntjak
Im Tierpark Bad Liebenstein ist ein weiteres Muntjak gestorben - vermutlich, weil Besucher unreife Äpfel an die Tiere verfütterten. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Totes Tier zur Obduktion nach Bad Langensalza geschickt

Alle fünf Muntjaks litten an starkem Durchfall und waren apathisch. Sie wurden von einer Tierärztin behandelt. Der Bock und zwei Jungtiere haben sich nach Angaben des Tierparkleiters mittlerweile erholt. Am Montag war das erste verstorbene Tier nach Bad Langensalza gebracht worden, um die Todesursache herauszufinden. Ein Ergebnis liege noch nicht vor, so Geib.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 19. August 2021 | 11:30 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen

Eine maskierte Person wird von Polizisten gegen einen Streifenwagen gedrückt. 1 min
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk