Tourismus Wartburg als Türöffner für Region: Drittes Erlebnisportal in Thüringen eröffnet

Autorenbild Ruth Breer
Bildrechte: MDR/Daniela Dufft

Thüringen nutzt seine Leuchttürme, um Licht auf unbekanntere Orte in der Umgebung zu werfen. Dazu sind in diesem Jahr bereits in Weimar und Erfurt sogenannte Erlebnisportale eröffnet worden. Seit Mittwoch verweist auch ein solches Portal im einstigen Chauffeurshaus am Fuß der Wartburg auf vielfältige Ziele im Land - mit 360-Grad-Projektion und umfangreichen digitalen Angeboten. Eine Investition von mehr als vier Millionen Euro.

Minister Hoff in der Ausstellung
Zum Erlebnisportal an der Wartburg gehört unter anderem ein Raum, in dem 360-Grad-Projektionen gezeigt werden. Thüringens Staatskanzlei-Chef Benjamin-Immanuel Hoff (Linke) hofft, dass Urlauber dadurch viele schöne Orte im Freistaat entdecken. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Thüringen ist Tourismusland, sagt Staatskanzlei-Chef Benjamin-Immanuel Hoff (Linke), aber von den "unfassbar vielen wunderschönen Orten" seien leider viele von Urlaubern noch wenig entdeckt. Das sollen jetzt die Erlebnis- oder Kulturportale ändern. Zwei sind in diesem Jahr bereits eröffnet worden, in Weimar und auf der Bundesgartenschau (Buga) in Erfurt.

Für das dritte Portal ist in den vergangenen beiden Jahren ein historisches Gebäude am Wartburg-Parkplatz restauriert worden: das einstige Chauffeurshaus. Hier übernachteten die Fahrer, wenn ihre betuchten Arbeitgeber im Hotel auf der Wartburg logierten. Nun sollen Besucher sich an diesem Ort anregen lassen, Thüringen zu entdecken.

360-Grad-Projektion im Inneren der Ausstellung
Im einstigen Chauffeurshaus der Wartburg ist das Erlebnisportal installiert worden. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Augenschmaus in 360 Grad

Zur Reise lädt ein Raum mit einer 360-Grad-Projektion ein. In der Mitte steht eine Art Steintisch mit Figuren darauf. Sie stehen symbolisch für sieben verschiedene thematische Touren: Da geht es um Burgen und Musik, um die Heilige Elisabeth und die Reformation, um den Mythos Wald, den Nationalpark Hainich und die automobile Tradition. Wer eine Figur berührt, startet einen Film, der rund um die Gäste herum auf verschiedenen Leuchtbildschirmen zu sehen ist. Ein Augenschmaus mit faszinierenden Naturaufnahmen, Drohnenflügen, aber auch mit Spiel- oder Trickfilmszenen.

Erlebniswelt am Fuße der Eisenacher Wartburg eröffnet

Pldtimer vor dem Chauffeurshaus
Das neue Erlebnisportal ist im einstigen Chauffeurshaus am Fuß der Wartburg untergebracht. Es wurde 1930 gebaut - etwa zur gleichen Zeit wie der Dixi davor. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Pldtimer vor dem Chauffeurshaus
Das neue Erlebnisportal ist im einstigen Chauffeurshaus am Fuß der Wartburg untergebracht. Es wurde 1930 gebaut - etwa zur gleichen Zeit wie der Dixi davor. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Zentrales Bedienelement (mit sieben verschiedenen Skulpturen)
Das Herz des Showrooms: an diesem Tisch können Besucher zwischen sieben verschiedenen thematischen Kurzfilmen wählen, indem sie eines der Symbole berühren. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Minister Hoff in der Ausstellung
Daraufhin startet eine 360-Grad-Projektion. Die Besucher hören und erfahren hier beispielsweise etwas über Musik. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
360-Grad-Projektion im Inneren der Ausstellung
Natürlich kommt auch die Wartburg selbst in den Filmen vor…. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
360-Grad-Projektion des Festsaals der Wartburg
... wie auch ihr Inneres, der Festsaal im mittelalterlichen Palas. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Zentrales Steuerelement der 360-Grad-Projektion
Bei der Reformationstour macht der Film im Eisenacher Lutherhaus Station und führt bis nach Mühlhausen, Schmalkalden und Bad Frankenhausen. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Lounge mit Tablets
In einer Lounge können die Besucher auf Tablets weitere Informationen zu den verschiedenen Zielen abrufen. Es gibt sie aber auch als App und in Form von Flyern. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Minister Hoff vor dem Ausstellungsgebäude
Freude über das neue Portal: Frau Burghauptmann Franziska Nentwig, Staatskanzlei-Minister Benjamin-Immanuel Hoff und die Eisenacher Oberbürgermeisterin Katja Wolf. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Eröffnungsfeier im Festzelt
Die Eröffnung wurde im Festzelt neben dem Chauffeurshaus gefeiert. An dieser Stelle soll künftig eine Außengastronomie entstehen, die mobil bedient werden soll. Bildrechte: MDR/Ruth Breer
Alle (9) Bilder anzeigen

Touren als Smartphone-App

Die kurzen Filme sollen Lust machen auf mehr. Zu jeder Tour gibt es klassische Flyer am Eingang des Gebäudes. Wer sich gleich vor Ort weiter kundig machen will, findet in einer gemütlichen Lounge Tablets. In einer App finden sich digital noch viele weitere Informationen, Karten, Film- und Audiosequenzen. Die können sich die Besucher aber auch auf ihr Smartphone laden und unterwegs nutzen. Beispielsweise auf dem Weg nach Creuzburg etwas zu Heiligen Elisabeth anhören.

Die bestbesuchten und beliebtesten Orte in Thüringen wie Weimar und Wartburg sollten auf diese Weise "Türöffner" sein für die gesamte Region, hofft Minister Hoff. Das Kulturportal sei eine Einladung und funktioniere etwa so wie eine Bestellung im Internet: Man sehe etwas Schönes und wolle mehr davon - wo bekomme ich das? Diese Fragen beantwortet das Portal.

Lounge mit Tablets
Über Tablets und eine App können Besucherinnen und Besucher noch mehr Informationen bekommen. Bildrechte: MDR/Ruth Breer

Neuer Ort am Burgfuß

Franziska Nentwig, die Frau Burghauptmann der Wartburg, freut sich über den neuen Ort am "Burgfuß". Das Chauffeurshaus stand lange leer. Jetzt ist das denkmalgeschützte Gebäude aus dem Jahr 1930 restauriert. Sie sei gespannt, wie das Erlebnisportal im Erdgeschoss angenommen werde, so Nentwig, die von einer "Aufgabe für ganz Thüringen" spricht. Sie sei "froh und glücklich, dass es hier sein kann". Im Obergeschoss entstehen zwei Räume für Museumspädagogik und Vermittlungsarbeit der Wartburg-Stiftung - ganz wichtig, findet Nentwig, denn Kinder und Jugendliche sollen ja die einst kulturellen Traditionen weitertragen.

Außengastronomie und Felsenterrasse

Bis Jahresende soll auch das Gelände um das Chauffeurshaus herum fertiggestellt sein. Gleich daneben sind Sitzplätze für eine neue Außengastronomie geplant, die mobil bedient werden soll von einer Art "Foodtruck". Eine weitere Attraktion soll wieder zugänglich gemacht werden: die Felsenterrasse oberhalb des Chauffeurshauses. Dazu wird die Treppe erneuert. Unterhalb davon sind neue Stellplätze für Motorräder geplant.

Die Kosten für das neue Erlebnisportal an der Wartburg belaufen sich laut Staatskanzlei auf 4,3 Millionen Euro. Der größte Teil wurde über EFRE-Mittel der EU finanziert, das Land trägt einen Anteil von 20 Prozent. Für die Arbeiten am Außengelände hat die Wartburg weitere Fördermittel des Landes in Höhe von rund einer Million Euro erhalten.

Mehr Themen

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 27. Oktober 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen