Wartburgkreis Weiterer Wolf überfahren? Tier stirbt nach Unfall auf Bundesstraße

Auf der B62 im Wartburgkreis ist am Montag ein Auto vermutlich mit einem Wolf zusammengestoßen. Laut Polizei rannte der Vierbeiner zwischen Merkers und Hämbach plötzlich auf die Straße, sodass der 45-jährige Autofahrer nicht mehr reagieren konnte. Das Tier sei noch am Unfallort verendet.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich um einen Wolf handelt. Aus diesem Grund wird der Vorfall nun vom Kompetenzzentrum Wolf/Biber/Luchs des Thüringer Naturschutzministeriums untersucht.

Ein vermutlicher Wolf liegt tot auf einer Wiese.
Das Tier verendete nach dem Zusammenstoß noch am Unfallort. Bildrechte: Landespolizeiinspektion Suhl

Weiterer möglicher Wolf-Unfall untersucht

Erst am Donnerstag hatte ein Kleintransporter auf der A4 bei Hermsdorf einen mutmaßlichen Wolf angefahren. Auch dieses Tier starb nahe der Unfallstelle. Eine Genprobenuntersuchung soll klären, ob es sich wirklich um einen Wolf handelte. Das Ergebnis soll in etwa zwei Wochen vorliegen.

Laut Naturschutzbund (Nabu) gilt der Straßenverkehr neben der illegalen Jagd als eine der größten Gefahren für Wölfe. Vor allem Autobahnen würden immer wieder von den Tieren auf ihren weiträumigen Wanderungen gequert. Die gefährdete Tierart Wolf ist seit 2014 wieder in Thüringen heimisch.

Quelle: MDR(jn)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Regionalnachrichten | 24. Januar 2022 | 13:30 Uhr

Mehr aus der Region Eisenach - Gotha - Bad Salzungen

Mehr aus Thüringen