Wetterwarnung Sturmtief "Eugen" mit Windböen bis zu 105 Stundenkilometern über Thüringen

Wegen einer Sturmwarnung haben die Veranstalter alle Buga-Gelände am Dienstag sicherheitshalber geschlossen. Der Wetterdienst warnt in Thüringen vor Sturmböen bis zu 100 Kilometern pro Stunde.

Ein Buga-Liegestuhl auf den Petersberg unter grauen Wolken
Wegen einer Sturmwarnung bleibt die Buga am Dienstag geschlossen. Bildrechte: MDR/Andreas Kehrer

Das Sturmtief "Eugen" hat am Dienstag über Thüringen Orkanböen von bis zu 105 Stundenkilometern erreicht. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, wurde dieser Wert am Vormittag unter anderem auf der Schmücke im Thüringer Wald gemessen. Er entspricht Windstärke 11. In Eisenach wurden Windgeschwindigkeiten von 89 Kilometern pro Stunde (km/h) und in Erfurt von 82 km/h gemessen.

Wegen der Sturmwarnung war die Bundesgartenschau (Buga) am Morgen geschlossen worden. Betroffen waren alle Buga-Gelände in Erfurt sowie alle Außenstandorte. Eine Sprecherin sagte, ungenutzte Tageskarten könnten an jedem beliebigen anderen Tag eingesetzt werden. Am Mittwoch sollen die Areale wieder regulär öffnen.

Auch der Thüringer Zoopark und die Friedhöfe in Erfurt blieben am Dienstag aufgrund des Wetters geschlossen.

Wetterdienst warnt vor Sturmböen

Laut einer Warnung des Deutschen Wetterdienstes sollen Sturmböen noch bis zum Abend über Thüringen fegen. Sturmtief "Eugen" sorge zusätzlich vor allem im Thüringer Wald und im Süden des Freistaats für Regen und kühle Temperaturen bis zu maximal 14 Grad.

In Eisenach und in Leutenberg (Saalfeld-Rudolstadt) hat "Eugen" am Dienstag Bäume umgestürzt und Straßen blockiert. Bei Kranichfeld wurde ein geparktes Auto durch einen umgestürzten Baum stark beschädigt. In der Rhön wurden am Vormittag sogar 110 Stundenkilometer gemessen - so starke Böen im Mai gab es zuletzt im Jahr 1959.

Ein umgestürzter Baum liegt auf einem Auto.
Bei Kranichfeld stürzte ein Baum auf ein geparktes Auto. Bildrechte: MDR/Stefan Eberhardt

Wetter bleibt unbeständig

Auch den Rest der Woche bleibt das Wetter laut DWD-Meteorologen unbeständig. Nachts wird es bei Temperaturen teilweise knapp über Null Grad ziemlich kalt. Erst am Wochenende setzt sich mit einem neuen Tief über dem Atlantik eine Südströmung mit warmer Subtropenluft durch. Diese soll zumindest am Sonntag und zu Beginn der nächsten Woche für ein sommerliches Intermezzo sorgen.

Quelle: MDR THÜRINGEN/fno

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 04. Mai 2021 | 09:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Thüringen