Energiewende Neuer Umwelt-Staatssekretär: Windräder auch in Naturparks vorstellbar

Ab Mai wird Burkhard Vogel neuer Staatssekretär im Thüringer Umweltministerium. Er fordert einen massiven Ausbau von Wind- und Sonnenenergie und kann sich auch in Naturparks und Industriegebieten Windräder vorstellen. Im Interview mit MDR THÜRINGEN sagte der ehemalige BUND-Landesgeschäftsführer, dass ein naturvertäglicher Ausbau möglich sei und in den kommenden Jahren zwei Prozent der Landesfläche für Windenergie zur Verfügung gestellt werden könnten.

Windräder im Landkreis Sömerda
Bildrechte: MDR/Grit Hasselmann

Der neue Staatssekretär im Thüringer Umweltministerium, Burkhard Vogel, kann sich Windräder auch in Naturparks vorstellen. Vogel sagte MDR THÜRINGEN, Windräder dort oder in Wäldern pauschal abzulehnen, sei auf Dauer nicht hilfreich. Auch Industriegebiete müssten als Standorte für Windenergie in den Blick genommen werden. Darüber hinaus forderte er, die Abstände von Windrädern zu Straßen oder Häusern anzupassen. Was dies genau bedeutet, wollte er auf Nachfrage nicht näher erklären.

Dr. Burkhard Vogel schaut in die Kamera.
Der promovierte Biologe Burkhard Vogel leitete 23 Jahre lang als Landesgeschäftsführer den BUND Thüringen. Bildrechte: Andreas Pöcking/ Thüringer Umweltministerium

Insgesamt forderte Vogel einen massiven Ausbau von Wind- und Sonnenenergie. Nur dadurch sei es möglich, von Gas, Erdöl und Kohle unabhängig zu werden. Das sei wegen des Angriffskriegs auf die Ukraine notwendig.

Staatssekretär hält Windenergie naturverträglich machbar

Vogel hält einen Ausbau der Windenergie auch naturverträglich für möglich. Deshalb sei es in den nächsten Jahren realistisch, zwei Prozent der Landesfläche für Windenergie zur Verfügung zu stellen, wie es die Bundesregierung fordert. Es gebe inzwischen gute technische Möglichkeiten, die Windanlagen so zu steuern, dass sie abgeschaltet werden können und nicht zur Gefahr für Vögel oder Fledermäuse werden, erklärte er. Gleichzeitig müssten die Standorte so geplant werden, dass keine wertvollen Lebensräume beeinträchtigt werden.

Vogel löst als neuer Staatssekretär im Thüringer Umweltministerium Olaf Möller ab. Der 57 Jahre alte Biologe war seit 1999 Geschäftsführer des Umweltverbands BUND.

Mehr zur Umweltpolitik in Thüringen

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Das Fazit vom Tag | 01. Mai 2022 | 18:36 Uhr

95 Kommentare

Tacitus vor 8 Wochen

@emlo, @Martin, erstmal ist die Mehrheit im Landtag klar, bei Umfragen hat RRG auch keine Mehrheit. Bei derart wichtigen Entscheidungen, die die Zerstörung der schönen Thüringer Landschaft betreffen, sollte man lieber eine Volksbefragung machen und nicht den Staatssekretär einer 5% Partei entscheiden lassen.
Hier wird unsere Demokratie beschädigt.
Natürlich gehört Windenergie zu einer soldien Energiepolitik dazu, als Beimischung- aber ein Hochindustrieland braucht mehr.

AlexLeipzig vor 8 Wochen

Anni, ich hatte den Vorschlag schon andersherum gebracht: verzichten wir auf die Dörfer, Städte sind effizienter und wir gewinnen viel Naturraum... will aber sicher auch keiner so. Also müssen wir wohl mit den Gegebenheiten klarkommen!

martin vor 8 Wochen

@anni22: Das manche unserer Zeitgenossen nicht bereit sind, ist nicht zu übersehen äh überlesen. Aber die Test gibt es längst. Allerdings kann man nicht alle Parameter eines gelungenen Tests auf alle Regionen unseres Landes übertragen. Aber wenn Sie der Meinung sind, dass erst einmal alles ausführlichst getestet werden muss, dürfen Sie die gern behalten. Apropos: Haben Sie eigentlich schon getestet, ob die Erde nicht vielleicht doch eine Scheibe ist?

Mehr aus Thüringen

Graffiti am Wielandplatz in Weimar 2 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN
2 min 28.06.2022 | 19:21 Uhr

Mir einem professionellen Graffiti will Weimar den Konflikt um den Treff von Jugendlichen am Wielandplatz entschärfen. Die Stadt will sie nicht verdrängen, sondern signalisieren, dass sie dort ihren Platz haben können.

Di 28.06.2022 15:11Uhr 01:44 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/mitte-thueringen/weimar/video-graffiti-treffpunkt-wielandplatz-100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video