Wintereinbruch Schnee-Ticker vom 7. Februar: Heftiger Schneefall behindert Verkehr in Thüringen

+++ Dicke Schneeschicht auf Thüringens Straßen +++ Zahlreiche Verkehrsbeehinderungen und Unfälle +++ Alle News zur Wetter- und Verkehrslage in Thüringen +++

Menschen warten an einer zugeschneiten Straßenbahnhaltestelle in Erfurt
Menschen warten an einer zugeschneiten Straßenbahnhaltestelle in Erfurt Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck

Montag | So ging es in Thüringen weiter

21:10 Uhr | Ticker-Ende für Sonntag: Unwetterwarnung teilweise aufgehoben

Der Deutsche Wetterdienst meldet, dass für Thüringen keine Unwetterwarnung wegen starker Schneeverwehungen mehr vorliegt. Mit Schneefall ist allerdings noch bis Montagmittag zu rechnen.

21:00 Uhr | Wolkramshausen ist wieder frei

Einsatzkräfte stehen in tiefem Schnee.
Knapp 500 Metr der Zufahrtsstraße waren unpassierbar. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel

Eine Wohnsiedlung war dort durch die Schneemassen abgeschnitten. Durch Neuschnee und Schneeverwehungen lag der Schnee hüfthoch. 15 Feuerwehrleute aus Wolkramshausen und Wernrode waren rund zwei Stunden im Einsatz. Mit Hilfe des Radladers der ortsansässigen Agrargenossenschaft und mit viel Handarbeit gelang es den Einsatzkräften, den Zufahrtsweg frei zu bekommen.

20:35 Uhr | Zugverkehr von Abellio mindestens bis Montagvormittag eingestellt

Infolge neuer Schneefälle und anhaltender Schneeverwehungen bleibt der Zugverkehr von Abellio Rail Mitteldeutschland weiterhin eingestellt, heißt es aus dem Unternehmen. "Mit einer schrittweisen Wiederaufnahme des Betriebes ist frühestens ab den Vormittagsstunden des Montag zu rechnen", so Abellio weiter.

Bedingt durch die Witterungs- und Straßenverhältnisse könne auch kein Ersatzverkehr mit Bussen angeboten werden. Abellio bittet dringend darum, auf Zugfahrten weiterhin zu verzichten.

19:20 Uhr | Wichtigstes Utensil: Streusalz

Das Streusalz-Lager in Heiligenstadt ist gut gefüllt. Die Straßenmeisterei bringt alles auf die Straßen, was geht.

Salzlager Heiligenstadt
Das Salzlager in Heiligenstadt ist prall gefüllt. Bildrechte: MDR/Thomas Kalusa

19:00 Uhr | Heftiger Schneefall behindert Verkehr in Thüringen

Vom Mittelmeer her kommt Tief Tristan, aus Skandinavien bringt Hoch Gisela eisige Kälte. Und mittendrin liegt Thüringen. Vergangene Nacht sorgte dieser Tanz für reichlich Schnee, Glätte und so manche Überraschung.

18:50 Uhr | Impfstellen sollen öffnen

Die Thüringer Impfstellen sollen trotz Unwettergefahren öffnen. Wer aber seinen Termin wetterbedingt nicht wahrnehmen kann oder möchte, solle sich keine Sorgen machen, sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke). Es werde zeitnah ein Ersatztermin gefunden. Sicherheit gehe vor.

Wer seinen Termin nicht wahrnehmen kann, solle vorher absagen. Das könne über die Hotline 03643/4950490 oder über das online-Impfportal "impfen-thueringen.de" geschehen.

18:30 Uhr | Im Video: Meteorologin zum Extremwetter

MDR-Meteorologin Michaela Koschak macht an der frischen Luft selbst den Winter-Test und erklärt, wie es mit dem Winterwetter weitergeht.

17:45 Uhr | Im Video: Spiegelglatte Straßen in Thüringen

17:15 Uhr | Wetterdienst warnt vor Schneeverwehungen

Der Deutsche Wetterdienst warnt bis Montagmittag vor Schneeverwehungen in Thüringen. Teilweise erwarten die Meteorologen bis zu 25 cm Neuschnee. Betroffen sind folgende Landkreise und kreisfreien Städte:

Kreis Eichsfeld, Kreis Nordhausen, Kreis Sömmerda, Kyffhäuserkreis, Unstrut-Hainich-Kreis, Ilm-Kreis, Kreis Gotha, Kreis Greiz, Kreis Hildburghausen, Kreis Saalfeld-Rudolstadt, Kreis Schmalkalden- Meiningen, Kreis Sonneberg, Kreis Sömmerda, Kreis Weimarer Land, Saale-Holzland-Kreis, Saale-Orla-Kreis, Stadt Eisenach, Stadt Erfurt, Stadt Gera, Stadt Jena, Stadt Suhl, Stadt Weimar, Unstrut- Hainich-Kreis und der Wartburgkreis.

16:30 Uhr | Siedlung eingeschneit: THW rückt an

Das Technische Hilfswerk ist zu einem Einsatz nach Burgtonna im Kreis Gotha gerufen worden. Laut THW ist in dem Ort eine Siedlung eingeschneit. Auf der Zufahrtsstraße in das Wohngebiet liegt der Schnee etwa 1,5 Meter hoch. Die Feuerwehr hatte seit Samstag erfolglos versucht, den Schnee wegzuräumen. Die THW-Ortsverbände von Erfurt und Gotha rückten daraufhin mit Kippern und Radladern an. Die Helfer sind zurzeit noch dabei, die Straße wieder befahrbar zu machen.

16:12 Uhr | LK Gotha: Bleiben Sie zu Hause!

Der Landkreis Gotha ruft seine Einwohner zudem zum Daheimbleiben auf. Es sei mit Straßensperrungen aufgrund weiterer Schneefälle zu rechnen.

15:45 Uhr | Kein Busverkehr in mehreren Landkreisen

Das Verkehrsunternehmen Wartburgmobil hat am Sonntag seinen Busbetrieb wegen der Wetterverhältnisse eingestellt. Damit fällt der öffentliche Nahverkehr in Eisenach und dem gesamten Wartburgkreis aus. Auch der Landkreis Gotha und der Landkreis Nordhausen haben den Busverkehr eingestellt.

15:20 Uhr | Alle Schulen bleiben am Montag geschlossen

Alle Schulen in Thüringen bleiben am Montag geschlossen. Grund sind die aktuellen Wetterwarnungen sowie die Wetter- und Straßenbedingungen. Damit wird auch kein Unterricht für die Abschlussklassen und Schülerinnen und Schüler mit besonderem Unterstützungsbedarf stattfinden. Auch die Notbetreuung kann nicht angeboten werden.

13:35 Uhr | Unfall bei Oettersdorf

Im Saale-Orla-Kreis sind acht Insassen eines Kleinbusses verletzt worden. Nach Polizeiangaben geriet das Fahrzeug in einer langgezogenen Kurve auf der Landstraße zwischen Oettersdorf und Dittersdorf ins Schleudern. Das Fahrzeug prallte gegen die Leitplanke, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen.

Rettungskräfte an einer Unfallstelle, ein Van liegt auf dem Dach
Der Wagen fuhr offenbar noch mit Sommerreifen. Bildrechte: FFW Schleiz/Ronny Schuberth

13:00 Uhr | Der Schnee in Bildern

Unfälle, Blutschnee und Schlitten fahren Winterlust und Winterfrust in Thüringen

Eingeschneite Stühle vor einem Restaurant in Erfurt
Bis zu 30 Zentimeter Neuschnee fielen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Erfurt. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Eingeschneite Stühle vor einem Restaurant in Erfurt
Bis zu 30 Zentimeter Neuschnee fielen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Erfurt. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Zugeschneiter Domberg in Erfurt
Die weiße Pracht tauchte den Domplatz in ein malerisches Motiv. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Eine Straßenbahn in Erfurt räumt Schnee
Um den Straßenbahnverkehr auftrecht zu erhalten, räumten die Verkehrsbetriebe schon am frühen Morgen die Schienen. Bildrechte: MDR/Kerstin Prickler
Menschen warten an einer zugeschneiten Straßenbahnhaltestelle in Erfurt
So kamen zumindest Straßenbahnfahrer durch die zentimeterhohen Schneemassen. Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Ein eingeschneites Kissen
Ob Frau Holle dieses Kissen wohl in der Nacht vergessen hat ? Bildrechte: MDR/Isabelle Fleck
Ein abgesperrter Treppenaufgang am Erfurter Hbf
Im Fernverkehr der Bahn sah es anders aus: Zahlreiche Verbindungen fielen aus. Auch im Regionalverkehr kam es zu Ausfällen und Verspätungen. Bildrechte: Wichmann TV
Rötlich-gelb gefärbter Schnee in Schnett bei Masserberg
Nicht weiß, sondern rötlich-gelb zeigte sich der Schnee in Süd- und Ostthüringen, wie hier in Schnett bei Masserberg. Schuld am sogannten Blutschnee ist Staub aus der Sahara. Bildrechte: MDR/Bettina Ehrlich
Fußspuren in rötlich-gelbem Schnee
Auch in Kaulsdorf im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt färbte der Staub aus der Sahara den Schnee ein. Bildrechte: MDR/Juliane Maier-Lorenz
Eine alte Straßenbahn in Nordhausen räumt Schnee von den Gleisen
Frühaufsteher in Nordhausen konnten am Sonntagmorgen dieses alte Schätzchen sammt Schneeschieber treffen. Bildrechte: MDR/Franziska Gutt
Ein zugeschneiter Weg in Mühlhausen
In Mühlhausen verwandelte der Schnee die Stadt in ein Winterwunderland. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Ein Mann schippt Schnee in Mühlhausen
Viel Arbeit für alle, die den Schnee zur Seite räumen müssen. Bildrechte: MDR/Claudia Götze
Ein Räumfahrzeug liegt auf der Seite
Schnee räumen, wollte auch eigentlich dieses Räumfahrzeug. Doch Schnee ließ den Lkw und zwei weitere Autos von der Straße zwischen Kleinfurra und Wolkramshausen im Landkreis Nordhausen abkommen. Bildrechte: MDR/Silvio Dietzel
Zugeschneites Goethe- und Schiller-Denkmal
In Weimar zauberte der Schnee Goethe und Schiller weiße Kleider. Bildrechte: Johannes Krey
Ein Mann zieht ein Kind auf einem Schlitten in Weimar
Viel Freude machte der Schnee auch den Kleinsten, wie hier in Weimar. Bildrechte: Johannes Krey
Ein Mann surft auf einem Wakeboard mit einem Gleitschirm auf einem schneebedeckten Feld bei Erfurt
Aber auch Große hatten ihren Spaß, wie hier dieser Schnee-Surfer auf einem Feld bei Schmira. Bildrechte: MDR/Wichmann
Alle (15) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. Februar 2021 | 19:00 Uhr

12:00 Uhr | Deutschlandweiter Ticker

Die Meldungen aus ganz Deutschland fassen unsere Kollegen von MDR AKTUELL zusammen:

11:15 Uhr | Seltenes Naturphänomen: Blutschnee

Im Freistaat ist nun ein äußerst seltenes Naturphänomen zu sehen: der sogenannte Blutschnee. Dabei mischt sich Sahara-Staub mit dem Schnee und färbt ihn rot-braun. Das Phänomen ist für den Menschen ungefährlich.

Fußspuren in rötlich-gelbem Schnee
Fußspuren in rötlich-gelbem Schnee Bildrechte: MDR/Juliane Maier-Lorenz

09:39 Uhr | Mehr als 100 Unfälle im Freistaat

Thüringenweit registrierte die Polizei aufgrund des Extremwetters seit Samstag mehr als 100 Unfälle. Den Angaben nach verletzten sich Menschen bei 17 Unfällen. Auf der B19 bei Rohr im Landkreis Schmalkalden-Meiningen kollidierten ein Lkw und ein Auto. 

Auf der Autobahn 71 von Erfurt in Richtung Sangerhausen ein querstehender Lastwagen die Einfahrt Kölleda (Kreis Sömmerda). Auf der Bundesstraße 4 bei Nordhausen rutschte ein Auto gegen eine Leitplanke. In Suhl rutschte ein abgestelltes Räumfahrzeug einen Hang hinab und schob mehrere Autos zusammen.

Das große und befürchtete Verkehrschaos blieb aber aus.

09:10 Uhr | Abellio lässt Zuge ruhen

Auch im Thüringer Regionalverkehr kommt es derzeit teilweise zu Verspätungen und Einschränkungen. Das Bahnunternehmen Abellio musste den Betrieb in seinem gesamten Netz vorläufig einstellen. In Thüringen sind davon folgende Strecken betroffen:

  • Sangerhausen – Nordhausen – Leinefelde – Kassel
  • von Halle/Leipzig in Richtung Weimar – Erfurt – Eisenach bzw. in Richtung Jena – Saalfeld
  • Sangerhausen – Erfurt

Ein Ersatzverkehr mit Bussen sei aufgrund der schwierigen Straßenverhältnisse nicht möglich.

08:36 Uhr | Bahnverkehr in Thüringen eingeschränkt

Im Fernverkehr der Deutschen Bahn wird es auch am Montag noch zu größeren Einschränkungen kommen. Derzeit wird die Region Leipzig/Halle nicht vom Fernverkehr angefahren. Betroffen sind die ICE-Linien zwischen Berlin, Leipzig/Halle und Erfurt sowie zwischen Dresden, Leipzig und Erfurt.

Auch zwischen Frankfurt und Erfurt kommt es zu Einschränkungen. Betroffen ist ebenfalls die Intercity-Linie zwischen Gera, Erfurt und Kassel. Hier fallen Züge aus.

Ein abgesperrter Treppenaufgang am Erfurter Hbf
Ein abgesperrter Treppenaufgang am Erfurter Hauptbahnhof. Bildrechte: Wichmann TV

08:10 Uhr | Räumdienste im Dauereinsatz

Auf Thüringens Straßen bildete sich in der Nacht zum Sonntag eine dicke Schneeschicht - in Erfurt teils bis zu 30 cm. Die Räumfahrzeuge sind pausenlos im Einsatz. Laut Polizei werden geräumte Straßen jedoch oft sofort wieder mit Schnee zugeweht.

Vor allem an Steigungen und Gefällstrecken blieben Lkw hängen. Dort versucht der Winterdienst die Straßen frei zu halten. Am Sonntag soll es vor allem in Mittel und Westthüringen weiter schneien.

Ein Räumfahrzeug fährt über die Straßen
Räumfahrzeuge sind im Dauereinsatz. Bildrechte: MDR/News5/Ittig

08:00 Uhr | Guten Morgen

Wintersturm "Tristan" wütete in der Nacht zum Sonntag über Thüringen. Und wird nach Berechnungen des Deutschen Wetterdienstes bis Montag andauern. Wir halten Sie in diesem Ticker auf dem Laufenden.

Quelle: MDR THÜRINGEN/jw/dvs/the, dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 07. Februar 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen