Para-Wintersport Skiverband und Initiative Special Olympics wollen Winterspiele nach Thüringen holen

Der Thüringer Skiverband und die Initiative Special Olympics Thüringen wollen künftig enger zusammenarbeiten. Am Mittwoch wurde dazu eine Kooperation geschlossen. Erstes Ziel ist es, die nationalen Winterspiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung nach Thüringen zu holen.

Zwei Männer geben sich die Hand.
Frank Eismann, Präsident Thüringer Skiverband (links), und Rolf Beilschmidt, Präsident Special Olympics Thüringen, unterzeichnen den Kooperationsvertrag. Bildrechte: MDR/Tino Geist

Rund 200 aktive Sportler zählt die Initiative Special Olympics momentan in Thüringen. Meist kommen sie über die Behindertenwerkstätten in Kontakt mit dem Sport. In den Thüringer Vereinen sind Athleten mit geistiger oder mehrfacher Behinderung oft wenig integriert. Das soll sich durch eine Kooperation mit dem Thüringer Skiverband ein Stück weit ändern.

Nationale Winterspiele 2024 in Thüringen?

Special Olympics Thüringen will sich mit den Austragungsorten Oberhof, Erfurt und Weimar für die nationalen Winterspiele 2024 bewerben. 3.000 Sportler aus ganz Deutschland würden dann in zehn verschiedenen Disziplinen um Medaillen kämpfen und den Behindertensport öffentlich präsentieren.

Neben klassischen Wintersportarten wie Skilanglauf und Eiskunstlauf sind im Programm der Special Olympics Winterspiele auch Disziplinen wie Tanzen und Floorball. Eine Entscheidung über die Vergabe soll im Frühjahr 2022 fallen. Oberhof war in den Jahren 1999 und 2007 bereits Gastgeber für die nationalen Winterspiele. 2019 fanden dort außerdem die Deutschen Meisterschaften in Para-Skilanglauf und Para-Biathlon statt.

Ein Para-Skifahrer.
Para-Skifahrer Patrik Fogarasi bei den Deutschen Meisterschaften im Para Biathlon in der Skihalle-Oberhof 2019. Bildrechte: imago images/Gerhard König

Partnerstädte für World Games 2023 gesucht

Nächstes großes Event für die Behindertensportler sind die World Games 2023 in Berlin. Hier werden rund 7.000 Sportler aus 190 Nationen erwartet. Geplant sind 26 verschiedene Sportarten. Die Athletinnen und Athleten sollen vor dem Event auch in Thüringen empfangen werden. Städte und Gemeinden konnten sich dafür als sogenannte Host Towns bewerben.

Aus Thüringen sind unter anderem Eisenach, Altenburg und Bad Blankenburg dabei. Durch den Empfang in den Orten sollen die internationalen Delegationen das Gastgeberland kennenlernen. Special Olympics ist die weltweite größte, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannte, Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Quelle: MDR THÜRINGEN

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 13. Oktober 2021 | 16:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Frau mit Dutt in Erfurter fußgängerzone 1 min
Bildrechte: MDR THÜRINGEN

Jenny Scherf ist eine Pfarrerin ohne Kirche. Ihre Gemeinde sind die Menschen, die sie in den sozialen Medien trifft.

16.10.2021 | 14:45 Uhr

MDR THÜRINGEN Sa 16.10.2021 14:30Uhr 01:15 min

https://www.mdr.de/nachrichten/thueringen/video-jenny-scher-online-pfarrerin100.html

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video