Volkszählung Zensus startet: Thüringen sucht noch ehrenamtliche Interviewer

Zum Start der Volkszählung werden in einigen Thüringer Landkreisen insgesamt noch rund 500 ehrenamtliche Helfer gesucht. In Ostthüringen fehlen bislang vor allem im Altenburger Land Menschen, die Interviews mit zufällig ausgewählten Menschen führen. Außerdem suchen vorwiegend Nordhausen, der Ilm-Kreis und der Wartburgkreis noch Freiwillige.

Eine Frau mit Schreibblock in einer Straße
Bei den kurzen Interviews fragen die Erhebungsbeauftragten Daten ab. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Freie Zeiteinteilung bis August

Die über 2.000 Erhebungsbeauftragten in Thüringen kündigen sich erst an und führen dann kurze persönliche Interviews im Rahmen der Haushaltebefragung durch und übergeben dabei Online-Zugangsdaten für die Beantwortung weiterer Fragen. Die Interviews sind für die Ausgewählten verpflichtend; abgefragt werden Daten wie die Zahl der Bewohner im Haushalt oder auch die Art der Heizung.

Der Zeitraum der Zensuserhebung erstreckt sich vom 16. Mai bis 7. August, dabei können sich die Erhebungsbeauftragten ihre Zeit frei einteilen. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit mit einer Aufwandsentschädigung von rund 500 bis 1.000 Euro, abhängig von der Anzahl der durchgeführten Interviews und Befragten.

Allein in Thüringen erfasst das Landesamt für Statistik rund 370.000 Menschen. Bis zu sieben Minuten kann eine Fragerunde dauern, die Polizei warnt unterdessen vor Trittbrettfahrern, die unangekündigt eingelassen werden wollen und sich nicht ausweisen können. Die Ergebnisse der Befragung sollen im November 2023 veröffentlicht werden.

MDR (dst)

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN - Das Radio | Nachrichten | 16. Mai 2022 | 08:00 Uhr

Mehr aus Thüringen

Simson-Treffen 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK