Covid-19 Thüringen bei Corona-Zweitimpfung bundesweiter Spitzenreiter

Thüringen liegt bei den Corona-Impfungen bundesweit vorn. Zehn Prozent der Bevölkerung sind vollständig gegen das Virus geimpft, wie aus Zahlen des RKI hervorgeht.

Impfdosen werden vorbereitet
Thüringen knackt als erstes Bundesland die zehn-Prozent-Marke bei den zweiten Impfungen. Bildrechte: dpa

In Thüringen verfügen inzwischen zehn Prozent der Bevölkerung über einen vollständigen Impfschutz gegen das Coronavirus. Sie wurden zum zweiten Mal geimpft. Das geht aus Angaben des Gesundheitsministeriums am Dienstag hervor. Es beruft sich auf Zahlen des Robert Koch-Instituts.

Der Freistaat knackte damit als erstes Bundesland diese Marke. Zum Vergleich: Deutschlandweit haben bislang 7,3 Prozent der Menschen zwei Impfdosen erhalten. "Das ist ein gemeinsamer Erfolg, den wir nur dem unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten zu verdanken haben", sagte Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) der Deutschen Presse-Agentur.

Bei den Erstimpfungen liegt Thüringen im Mittelfeld. Fast 23 Prozent der Einwohner wurden bereits einmal immunisiert.

Wo wurde geimpft?

Mehr als die Hälfte aller Impfstoff-Dosen (51 Prozent) wurden in den 29 regionalen Impfstellen verabreicht. Knapp ein Fünftel (18 Prozent) entfällt auf die drei überregionalen Impfzentren Erfurt, Gera und Meiningen.

Rund 15 Prozent übernahmen die mobilen Impfteams, unter anderem in Pflegeheimen. Jede zehnte Impfung wurde in Hausarztpraxen verabreicht, das entspricht laut Ministerium etwa 70.000 Dosen. Auf die Thüringer Krankenhäuser entfällt ein Anteil von etwa sechs Prozent der Impfungen.

Hausärzte sollen vermehrt impfen

Um bei der Impfkampagne voran zu kommen, setzt Thüringen weiter auf den parallelen Einsatz von Impfzentren neben den Arztpraxen. Dies sei angesichts der zu erwartenden Impfstoffmengen nötig, hieß es aus dem Ministerium. Voraussichtlich im Juni soll in Leinefelde-Worbis ein weiteres großes Impfzentrum eröffnet werden.

Allein für Mai ist vom Bundesgesundheitsministerium die Lieferung von mehr als 200.000 Dosen Impfstoff der Hersteller Biontech/Pfizer und Moderna für Thüringen angekündigt.

Eine Patientin wird in einer Hausarztpraxis gegen Corona geimpft
Hausärzte sollen mehr Vakzin erhalten. Bildrechte: imago images/Wilhelm Mierendorf

Nach den Impf-Beratungen von Bund und Ländern am Montag sollen in Deutschland spätestens ab Juni Corona-Impfungen für alle möglich sein, also ohne bisherige feste Reihenfolge (Priorisierung).

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow gehört zudem zu den Befürwortern des russischen Corona-Impfstoffs "Sputnik V". Die Europäische Arzneimittel-Agentur (EMA) prüft derzeit den Antrag auf Zulassung des Vakzins in der EU.

Quelle: MDR THÜRINGEN/dvs,dpa

Dieses Thema im Programm: MDR THÜRINGEN | MDR THÜRINGEN JOURNAL | 27. April 2021 | 19:00 Uhr

Mehr aus Thüringen