Corona-Pandemie Tschechien verhängt neuen Lockdown

Angesichts rasant steigender Infektionszahlen verhängt die Regierung in Tschechien erneut einen weitgehenden landesweiten Lockdown. Die Regierung begründete das mit einer drohenden Überlastung des Gesundheitssystems.

Andrej Babis
Wollte einen neuen landesweiten Lockdown verhindern: Tschechiens Regierungschef Andrej Babis. Bildrechte: dpa

Wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus Sars-Cov-2 hat die tschechische Regierung einen weitreichenden landesweiten Lockdown angekündigt.

Ab Donnerstagmorgen bis zum 3. November sollen die Menschen im Land Bewegung und Kontakte mit Ausnahme vom Weg zur Arbeit, Einkaufen und Arztbesuchen vermeiden. Spaziergänge im Freien bleiben weitgehend erlaubt. Alle Geschäfte außer Lebensmittelläden, Drogerien und Apotheken müssen schließen.

Am Dienstag 12.000 Neuinfektionen

Gesundheitsminister Roman Prymula sagte am Mittwoch in Prag, das Gesundheitssystem sei an den Grenzen seiner Kapazität angelangt. Am Vortag waren landesweit etwa 12.000 Neuinfektionen gemeldet worden. Bereits Anfang Oktober hatte die Regierung in Prag den Notstand ausgerufen und strengere Schutzmaßnahmen angeordnet.

"Wir müssen in erster Linie die Leben unserer Bürger retten", sagte Ministerpräsident Andrej Babis. Es gebe einen enormen Anstieg bei der Zahl der Menschen, die im Krankenhaus behandelt werden müssten. Ohne die Maßnahmen würde das Gesundheitssystem in weniger als drei Wochen zusammenbrechen. "Es ist eine Entscheidung auf die Schnelle, aber es bleibt keine Zeit", sagte Babis. 80 Prozent der ursprünglich für Corona-Partienten reservierten Krankenhausbetten sind demnach schon jetzt belegt. Auch das Ausland wurde um Hilfe gebeten.

Fast jeder dritte Corona-Test positiv

Die Gesamtzahl der jemals Infizierten ist in Tschechien inzwischen auf knapp 194.000 gestiegen. Mehr als 1.600 Menschen starben seit Beginn der Pandemie in Verbindung mit einer Covid-19-Erkrankung. Der EU-Mitgliedstaat hat knapp 10,7 Millionen Einwohner.

Auch im europaweiten Vergleich steht Tschechien im Kampf gegen Corona schlecht da. Innerhalb von 14 Tagen steckten sich nach Angaben der EU-Gesundheitsagentur ECDC 975,8 Menschen je 100.000 Einwohner an. Das war die höchste Zahl innerhalb der EU. Deutschland lag in dieser Statistik bei einem Wert von genau 90. In Tschechien fällt inzwischen fast jeder dritte Corona-Test positiv aus. Zuletzt hatte sich Innenminister und Krisenstabs-Leiter Jan Hamacek nach eigenen Angaben infiziert.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. Oktober 2020 | 14:00 Uhr

Aktuelle Meldungen