Helfer und Trümmer nach Boeing-Absturz in Äthiopien
Helfer und Trümmer nach dem Absturz einer Boeing 737 Max in Äthiopien. Bildrechte: dpa

Äthiopien Crew hat vor 737-Absturz alle Boeing-Vorgaben befolgt

Die Crew der bei Addis Abeba abgestürzten 737 Max hat alle Notfall-Vorgaben des Herstellers Boeing erfüllt, so ein Untersuchungsbericht. Äthiopien forderte eine Überarbeitung der umstrittenen Steuerungsautomatik.

Helfer und Trümmer nach Boeing-Absturz in Äthiopien
Helfer und Trümmer nach dem Absturz einer Boeing 737 Max in Äthiopien. Bildrechte: dpa

Die Besatzung der in Äthiopien abgestürzten Boeing 737 Max hat alle vom Hersteller vorgesehenen Notfall-Vorgaben befolgt, konnte das Flugzeug aber nicht unter Kontrolle bringen. Das hat ein vorläufiger Untersuchungsbericht zu dem Flugzeugunglück am 10. März ergeben, den die äthiopische Transportministerin Dagmawit Moges am Donnerstag in Addis Abeba vorgestellt hat.

Äthiopien empfiehlt Boeing Überarbeitung

Die äthiopische Regierung empfahl dem US-Flugzeugbauer in dem Zusammenhang eine Überprüfung des Steuersystems bei diesem Flugzeugtyp. Boeing müsse die Steuerungsautomatik der 737 Max überarbeiten, forderte Transportministerin Dagmawit. Auch sollten Luftfahrtbehörden dieses System untersuchen, bevor Maschinen des Typs wieder fliegen könnten.

Umstrittene Steuerungsautomatik MCAS

Der Absturz, bei dem am 10. März unweit von Addis Abeba 157 Menschen ums Leben kamen, hatte den US-amerikanischen Flugzeughersteller Boeing und die US-Luftfahrtbehörde FAA stark unter Druck gesetzt. Experten vermuten, dass die Katastrophe mit der eigens für die Boeing 737 MAX entwickelten Steuerungsautomatik MCAS (Maneuvering Characteristics Augmentation System) zusammenhängen könnte. Das System drückt bei einem drohenden Strömungsabriss die Flugzeugnase nach unten. Der Bordcomputer soll die Nase der äthiopischen Lion-Air-Maschine automatisch immer wieder nach unten gedrückt haben, während die Crew gegenzusteuern versuchte.

Auch beim Absturz einer Boeing 737 MAX 8 im vergangenen Oktober vor der indonesischen Insel Java mit 189 Toten soll das MCAS eine verhängnisvolle Rolle gespielt haben. Die Blackbox-Daten beider Maschinen sollen sehr ähnlich sein. Wegen der beiden Katastrophen müssen derzeit sämtliche Flugzeuge dieses Typs weltweit am Boden bleiben.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 04. April 2019 | 07:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. April 2019, 11:48 Uhr