Erneute Datenpanne Facebook gab wohl unveröffentlichte Nutzer-Fotos frei

Durch eine Datenpanne bei Facebook haben hunderte Apps im September weitreichenden Zugriff auf Fotos von Millionen Mitgliedern des Netzwerks gehabt. Der Konzern bat um Entschuldigung, die Betroffenen würden informiert.

Von einer neuen Datenpanne bei Facebook sind möglicherweise 6,8 Millionen Nutzer des Online-Netzwerks betroffen. Dem US-Konzern zufolge ermöglichte ein "Bug", dass bis zu 1.500 Apps von Drittanbietern auch auf unveröffentlichte Fotos der Facebook-Nutzer zugreifen konnten.

Voraussetzung sei gewesen, dass sich Nutzer bei den Apps über den Facebook-Log-in angemeldet und ihnen Zugriff auf die Timeline-Bilder gewährt hätten. Die Lücke habe vom 13. bis zum 25. September bestanden.

Facebook: Betroffene werden informiert

Facebook bat um Entschuldigung und versprach, die betroffenen Nutzer zu informieren und dann an ein Hilfecenter weiterzuleiten. Dort sollen sie dem Unternehmen zufolge sehen, welche Fotos betroffen sein könnten.

Wann die Lücke entdeckt wurde und wie viele Nutzer aus der EU betroffen waren, gab Facebook nicht bekannt. Die Behörden seien aber gemäß der EU-Datenschutzgrundverordnung fristgerecht unterrichtet worden, sagte ein Sprecher. Die DSGVO schreibt vor, Vorfälle mit personenbezogenen Daten binnen 72 Stunden an Behörden zu melden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. Dezember 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Dezember 2018, 22:43 Uhr