#implantfiles Gefahr durch fehlerhafte Medizinprodukte

Fehlerhafte Medizinprodukte wie Implantate verursachen weltweit häufiger Verletzungen und sogar Todesfälle. Recherchen zufolge wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 14.034 Fälle gemeldet – 2.000 mehr als 2016.

Fehlerhafte Medizinprodukte wie Implantate verursachen häufiger Verletzungen und auch Todesfälle. Wie NDR und WDR sowie die "Süddeutsche Zeitung" berichten, wurden in Deutschland im vergangenen Jahr 14.034 Fälle gemeldet – bei denen es zu Verletzungen, Todesfällen oder anderen Problemen gekommen sei, die im Zusammenhang mit Medizinprodukten stehen könnten. Dabei gehe es etwa um Herzschrittmacher, Hüftprothesen oder Brustimplantate, die Verletzungen und Todesfälle verursacht haben könnten.

Deutlicher Anstieg

2016 waren es laut zuständigem Bundesinstitut für Medizinprodukte nur 12.000 Fälle. Die Behörde verwies auch darauf, dass ihr dazu wichtige Daten fehlten. Den Recherchen der Journalisten zufolge wird auch nur ein Bruchteil der Fälle gemeldet, bei denen Medizinprodukte Komplikationen verursacht haben.

Laut NDR, WDR und "Süddeutsche Zeitung" handelt es sich um einen weltweiten Trend. Das hätten Recherchen von Journalisten in mehr als 30 Ländern ergeben. Die Daten deuteten darauf hin, dass durch die Nutzung solcher Produkte zehntausende Patienten gestorben seien. Den Journalisten zufolge sind genauere Angaben nicht möglich, weil die Behörden entscheidende Informationen unter Verschluss hielten. Die Probleme würden systematisch verheimlicht, besonders in Deutschland.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 26. November 2018 | 07:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. November 2018, 12:12 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

27.11.2018 00:26 Sabrina 3

Zitat:
"Die Probleme würden systematisch verheimlicht, besonders in Deutschland."
.
Nicht nur das.
Gehen die Leute vor Gericht, weil ja Ärzte und Versicherungen grundsätzlich nicht freiwillig zahlen, treffen Sie dort auf Richter, die die Kumpels der Kurpfuscher als Sachverständige beauftragen, was in meinen Augen ganz klar parteiisch ist.
.
Weist man den Sachverständigen nach, dass sie sich zur Fachliteratur, sogar zu ihrer eigenen von ihnen ins Verfahren eingeführten Literatur in Widerspruch gesetzt haben, wird das von den Richtern in Deutschland immer wieder übergangen und rechtswidrig gegen die Geschädigten entschieden. Jedenfalls war das in meinem Arzthaftungsverfahren (Akte vorhanden) so.
.
Warum sollte sich also in der Medizin was ändern?
.
Ausgerechnet dort, wo es den Leuten direkt ans Leder geht, fehlt der Verbraucherschutz fast völlig.
.
Ein Totalversagen der Politik!

26.11.2018 16:49 Fragender Rentner 2

Das ist eine große Schweierei wie so viele in der Medizin, hauptsache der Profit stimmt !!! :-((((((((((((((((((

26.11.2018 14:29 Regina 1

eigentlich wenn so etwas rauskommt müßte der Spahn abgesetzt werden was sind das für grauenvolle Zustände , für diese Patienten , gleichzeitig würde mich sehr interessieren ich habe eine neue Knieprothese ( heißt Columbus ) wie sieht es damit aus mit dieser ???? Kann mir MDR eine Antwort dazu vieleicht geben ???