Ein Reisebus steht nach einem Unfall auf dem Anhänger eines Abschleppwagens
Der Bus geriet ins Schleudern und prallte gegen eine Mauer. Bildrechte: dpa

Flixbus Reisebus nahe Zürich verunglückt

Bei einem Busunglück in der Schweiz ist eine Frau ums Leben gekommen. 46 Menschen wurden verletzt, drei von ihnen schwer. Das Fahrzeug war gegen eine Mauer geprallt.

Ein Reisebus steht nach einem Unfall auf dem Anhänger eines Abschleppwagens
Der Bus geriet ins Schleudern und prallte gegen eine Mauer. Bildrechte: dpa

In der Schweiz ist ein Bus des deutschen Unternehmens Flixbus verunglückt. Dabei kam nach Angaben der Schweizer Polizei ein Mensch ums Leben. Laut Flixbus wurden 46 Menschen verletzt: 44 Passagiere und zwei Fahrer. Es gebe drei Schwerverletzte, unter ihnen ein Fahrer.

Ein Passagier getötet

Der Bus war demnach unterwegs von Genua in Italien nach Düsseldorf. Bei dem Todesopfer handelt es sich Berichten zufolge um eine Frau. Ob Deutsche unter Opfern sind, blieb zunächst unklar.

Der Unfall ereignete sich laut Polizei am frühen Sonntagmorgen. Der Reisebus geriet aus noch unbekannten Gründen ins Schleudern und prallte gegen eine Mauer. Berichten zufolge hatte es am Morgen in Teilen der Schweiz geschneit. Meteorologen hatten vor Glatteis gewarnt.

Das Fahrzeug gehört den Angaben zufolge einem italienischen Unternehmen, das die Fahrt im Auftrag von Flixbus durchführte. Insgesamt hätten sich 49 Fahrgäste an Bord befunden. Die meisten von ihnen waren Medienberichten zufolge Italiener. Eine Person hatte demnach einen Schweizer Pass.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. Dezember 2018 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Dezember 2018, 13:40 Uhr