Hintergrund Was Sie über das Ebola-Virus wissen sollten

Im Kongo gibt es erneut einen Ebola-Ausbruch. In den vergangenen Wochen starben bereits mehr als 100 Menschen. Was das Virus so gefährlich macht und was Sie sonst über Ebola wissen sollten, erfahren Sie hier.

Wer ist ansteckend?

Ansteckend sind diejenigen, die erste Symptome zeigen: also Fieber, Müdigkeit sowie Kopf-, Muskel- oder Halsschmerzen. Während der Inkubationszeit von zwei bis 21 Tagen werden die Viren noch nicht weitergegeben.

Wie können Ebola-Viren übertragen werden?

Hauptinfektionsquellen sind Blut, Fäkalien und Erbrochenes. Als Spekulation bezeichnet die WHO, dass sich die Viren als Tröpfcheninfektion über die Luft ausbreiten können. Nachgewiesen wurde das Virus allerdings auch in Muttermilch und Sperma – wo es sich bis zu 90 Tage auch nach der Heilung hält.

Wie kann ich mich schützen?

Eine Ansteckung auf Reisen ist nach Einschätzung der WHO relativ gering. Wichtig sei es, den körperlichen Kontakt zu Personen mit den oben genannten Symptomen zu meiden. Sinnvoll sei außerdem das regelmäßige Händewaschen und -desinfizieren.

Wie kann das Virus in den Körper gelangen?

Zum Beispiel über die Schleimhäute von Mund und Auge, aber auch Wunden und Verletzungen sind Eintrittspunkte. Eine Ansteckung ist auch möglich über kontaminierte Gegenstände, zum Beispiel durch Kleider.

Woran stirbt man bei Ebola?

Das Virus befällt nach Uwe Gert Liebert, dem Chef des Instituts für Virologie in Leipzig, Zellen des körpereigenen Abwehrsystems. Es komme zu einem völlig unregulierten Versuch der Abwehr: "Im Grunde schießen dann alle aufeinander. Es ist wie ein Bürgerkrieg." Woran genau Betroffene sterben, ist bislang nicht geklärt. Klar ist nur, dass sich das Virus ungeheuerlich vermehrt und die Patienten enorm viel Flüssigkeit durch Durchfall, Erbrechen und durch die Beschädigung der Blutgefäße verlieren.

Mutiert das Virus?

Dass das Ebolafieber-Virus mutiert, ist laut WHO ebenso eine Spekulation wie eine Übertragung durch die Luft.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. Oktober 2018 | 02:30 Uhr