Der Leipziger Küchenchef Peter Maria Schnurr
Der Leipziger Küchenchef Peter Maria Schnurr vom "Falco" hat 19 Punkte erhalten. Bildrechte: dpa

Panne bei der Bekanntgabe Restaurantführer Gault-Millau kürt Spitzenköche

Der Restaurantführer Gault-Millau hat wieder Restaurants in Deutschland ausgezeichnet. Die Köche des Jahres kommen aus Sylt. Auch in Mitteldeutschland wurden mehrere Spitzenköche gekürt. Bei der Bekanntgabe gab es eine Panne.

Der Leipziger Küchenchef Peter Maria Schnurr
Der Leipziger Küchenchef Peter Maria Schnurr vom "Falco" hat 19 Punkte erhalten. Bildrechte: dpa

Die Auszeichnung "Koch des Jahres" für das Jahr 2019 des Restaurantführers Gault-Millau geht nach Sylt. Gekürt wurden Johannes King und Jan-Philipp Berner vom "Söl'ring Hof" in Rantum. Gelobt wurde die "gemeinsam entwickelte authentisch norddeutsche Küche, die ganz auf die Qualität hochwertiger und vergessener regionaler Produkte setzt".

In der Spitzengruppe der Köche mit den meisten Punkten befinden sich nun acht Küchenchefs. Tim Raue mit seinem gleichnamigen Restaurant in Berlin erhielt in diesem Jahr ebenfalls 19,5 Punkte.

Schnurr erhält 19 Punkte

Bester Koch aus Mitteldeutschland ist erneut Peter Maria Schnurr vom "Falco" in Leipzig mit 19 Punkten. Die Tester lobten seine mutigen Aromenkombinationen und die eigene, signifikante Handschrift seiner Küche.

Gault-Millau Der Restaurantführer Gault-Millau zählt gemeinsam mit dem Guide Michelin zu den bekanntesten Gourmet-Führern weltweit. Gegründet wurde er von Henri Gault und Christian Millau in Frankreich.

Vergeben werden bis zu 20 Punkte. Bewertet werden etwa Qualität, Kreativität, Frische der Zutaten oder die Präsentation der Gerichte.

Vier Küchenchefs aus Sachsen kommen auf jeweils 17 Punkte: Benjamin Biedlingmaier vom "Caroussel" und Marcus Langer vom "Bean & Beluga" in Dresden, Detlef Schlegel vom "Stadtpfeiffer" in Leipzig und Benjamin Unger vom "St. Andreas" in Aue.

Robin Pietsch ist "Aufsteiger des Jahres"

In Thüringen ging die beste Bewertung an Christian Hempfe vom "Scala" in Jena, er erhielt 16 Punkte. Die Tester lobten den "hohen Grad an Kreativität und Qualität".

In Sachsen-Anhalt teilen sich zwei Küchenchefs die Spitzenposition: Gabriele Erdmann vom "Park-Restaurant Vogelherd" in Zerbst und Robin Pietsch vom "Zeitwerk by Robin Pietsch" in Wernigerode erhielten jeweils 15 Punkte. Pietsch wurde zudem als Aufsteiger des Jahres in Sachsen-Anhalt gekürt.

In seiner neuen Ausgabe beschreibt und bewertet der Gault-Millau 1026 Adressen, darunter 216 neu aufgenommene.

Panne bei Bekanntgabe

Bei der Bekanntgabe der Auszeichnungen gab es eine Panne. Eigentlich sollten die Preisträger erst am Montag bekannt gegeben werden. Doch sie sickerten vorab durch. Vom Restaurantführer hieß es dazu: "Durch einen Fehler beim Versand wurden einige Bücher vorab ausgeliefert. Der Verlag entschied sich, die Inhalte einen Tag früher öffentlich zu machen."

MDR AKTUELL RADIO

Zuletzt aktualisiert: 11. November 2018, 12:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

1 Kommentar

11.11.2018 19:51 Baldur von Ascanien 1

Ist DAS wirklich eine Nachricht wert? Aber in der SUPERILLU würde er sich gut machen. Ein Bruchteil Ossibefindlichkeiten, passt! Gehören die auch zur Funke Mediengruppe?