Pyrotechnik im Dynamo Dresden Fanblock.
Pyrotechnik im Dynamo Dresden Fanblock. (Archivbild) Bildrechte: imago/Michael Schwarz

Streit um Kostenbeteiligung Heimspiele mitteldeutscher Fußball-Klubs mit hohen Polizeikosten

Polizeieinsätze rund um Fußballspiele, vor allem um Risikospiele, sind teils eine kostspielige Sache. Wie hoch die Kosten sind, hat MDR AKTUELL exemplarisch an der Saison 2016/2017 für drei mitteldeutsche Klubs errechnet.

Pyrotechnik im Dynamo Dresden Fanblock.
Pyrotechnik im Dynamo Dresden Fanblock. (Archivbild) Bildrechte: imago/Michael Schwarz

Wie hoch sind die Kosten von Polizeieinsätzen rund um Fußballspiele? Das hat MDR AKTUELL exemplarisch an der Saison 2016/2017 am Beispiel von drei mitteldeutschen Klubs errechnet: Allein die Vereine RB Leipzig, SG Dynamo Dresden und der 1. FC Magdeburg kommen demnach auf zusammen 6,5 Millionen Euro in diesem Zeitraum.

Allein bei Dynamo Dresden 3,06 Millionen Euro

So summieren sich die Einsatzstunden beim Fußballverein RB Leipzig in der Saison 2016/2017 bei 17 Heimspielen auf 41.434. Deren Kosten liegen bei ungefähr 1,9 Million Euro oder bei etwa 109.000 Euro pro Spiel.

Noch teurer würde es für die SG Dynamo Dresden, bei der in der Saison bei 19 Heimspielen 68.222 Polizeieinsatzstunden angefallen sind. Die Kosten dafür werden mit insgesamt etwa 3,06 Millionen Euro beziffert oder ungefähr 161.000 Euro pro Spiel.

Beim 1. FC Magdeburg summierten sich die Polizeieinsatzstunden auf 30.514 Stunden bei 19 Heimspielen. Die Kosten werden mit ungefähr 1,4 Millionen Euro angegeben. Pro Spiel wären das in etwa 72.000 Euro.

Berechnungsgrundlage

Berechnungsgrundlage sind die für jedes Heimspiel angefallenen Einsatzstunden der Bereitschaftspolizei, multipliziert mit einem Kostenmittel von 45 Euro, das sich aus einer speziellen Berechnung ergibt. Da die Länder grundsätzlich nicht angeben, wie viel eine Einsatzstunde pro Polizist bei einem Fußballspiel kostet, haben Landtagsabgeordnete in Sachsen abgefragt, wie viel Geld der Freistaat anderen Bundesländern in Rechnung stellt, wenn das Land Polizisten zur Unterstützung in andere Bundesländer schickt.

Gleichzeitig haben die Abgeordneten gefragt, wie viele Einsatzstunden bei diesen Unterstützungseinsätzen angefallen sind. Aus diesen Zahlen lässt sich errechnen, was im Mittel eine Einsatzstunde für einen Polizisten kostet. Das ist das eingangs erwähnte Kostenmittel. Da davon auszugehen ist, dass die Besoldungs- und Infrastruktur in Sachsen nicht stark von der in Sachsen-Anhalt abweicht, sind hier ebenfalls die 45 Euro pro Einsatzstunde angesetzt worden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 29. März 2019 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 29. März 2019, 12:23 Uhr