Bauhaus-Universität Weimar
Das Bauhaus ist eine wichtige Strömung in Kunst und Architektur, die Anfang des 20. Jahrhunderts in Mitteldeutschland ihren Anfang nahm - und Spuren wie hier in Weimar hinterlassen hat. Bildrechte: imago/imagebroker

Feierlichkeiten Programm für das Bauhaus-Jubiläumsjahr steht

Das Bauhaus zog von Mitteldeutschland aus um die ganze Welt. Eine Lehre, die Architektur, Design und Kultur bis heute prägt. Im kommenden Jahr feiert "die Schule der Moderne" ihr einhundertjähriges Jubiläum. Daher stellten die Bauhausstätten am Mittwoch ihr Programm in Berlin vor – jedoch standen nicht nur die Feierlichkeiten im Mittelpunkt der Veranstaltung. Das abgesagte Konzert der Band "Feine Sahne Fischfilet" durch die Dessauer Bauhausstiftung sorgte erneut für viel Kritik.

von Torben Lehning, ARD-Hauptstadtstudio für MDR AKTUELL

Bauhaus-Universität Weimar
Das Bauhaus ist eine wichtige Strömung in Kunst und Architektur, die Anfang des 20. Jahrhunderts in Mitteldeutschland ihren Anfang nahm - und Spuren wie hier in Weimar hinterlassen hat. Bildrechte: imago/imagebroker

"Die Welt neu denken" so lautet das Motto des Bauhausjubiläums. Ein Motto, das sich auch die drei Heimatstätten des Bauhauses - Weimar, Dessau und Berlin - zu Herzen genommen haben.

Anlässlich des runden Geburtstages, wurden mit finanziellen Hilfen vom Bund drei Neubauten für Bauhaus-Museen in Auftrag gegeben. Sie sollen im kommenden Jahr feierlich eröffnet werden. Einzig und allein die Bundeshauptstadt bildet hier die Ausnahme, wie Berlins Kultursenator, Klaus Lederer (Die Linke), schmunzelnd zu erkennen gab. Der Neubau des Berliner Bauhaus-Archivs soll erst 2022 fertiggestellt werden.

Es sind jedoch nicht nur die Museen, sondern vor allem auch die vielen Programmpunkte des Jubiläumsjahres, die dafür sorgen, dass Deutschland im kommenden Jahr auf Lonely Planet, einem der einflussreichsten Reiseführerportale der Welt, als "zweitbestes Reiseland" angeführt wird.

Höhepunkte in Mitteldeutschland

Weimar, die Geburtsstätte des Bauhauses, bietet mit der Woche der Demokratie (01.-10. Februar 2019) im Deutschen Nationaltheater direkt zu Beginn des Jahres eine Woche mit Musik, Tanz und anderen kulturellen Aktionen. Die Veranstalter wollen aufzeigen, wie eng die Entwicklung von Kunst und Technik, damals wie heute, mit Regierungssystemen zusammenhängt.

Beteiligung mitteldeutscher Städte

Dr. Walter Gropius
Walter Gropius (r.) war Mitbegründer des Bauhaus. Bildrechte: imago/ZUMA/Keystone

In Dessau gastiert das Werkleitzfestival (25.05.2019-05.06.2019). Hier wollen Künstlerinnen und Künstler die epochenprägende Bedeutung des Bauhauses "vom Modell bis zur Ruine" darstellen. Weitere mitteldeutsche Städte beteiligen sich am kulturellen Angebot des Jubiläumsjahres. Dresden, Jena, Magdeburg, Chemnitz, Apolda und Leipzig präsentieren Ausstellungen, Projekte und Veranstaltungen rund ums Bauhaus.

Um eine detaillierte Übersicht von "365 Tagen Bauhaus" zu erhalten, empfehlen die Veranstalter einen Blick auf ihre Internetseite bauhaus100.de. Dort gibt es einen stets aktualisierten Terminkalender. Außerdem können hier Tickets zu einzelnen Veranstaltungen gebucht werden.

Kritik an Dessauer Bauhaus Stiftung hält an

Die feierlich gedachte Pressekonferenz in Berlin wurde durch die anhaltende Kritik an der Dessauer Bauhausstiftung überschattet. Grund ist das von Stiftungsdirektorin Claudia Perren abgesagte Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet in den Räumlichkeiten der Dessauer Bauhaus Stiftung. Perren bekräftigte ihre Entscheidung, entschuldigte sich aber für "die Art der Kommunikation". Rechte Gruppierungen hatten angekündigt, gegen das Konzert der linken Band demonstrieren zu wollen.

Kultureinrichtungen nicht apolitisch

Sachsen-Anhalts Kulturminister, Rainer Robra (CDU), der gleichzeitig Vorsitzender der Bauhaus-Stiftung ist, verteidigte heute ebenfalls die Entscheidung in einer Debatte im Magdeburger Landtag. Die Stiftung müsse keine Tagespolitik betreiben, so Robra.

Gerade dieser Punkt war heute auf der Pressekonferenz hart umstritten. So erklärte der Generaldirektor der Klassikstiftung Weimar, dass Kultureinrichtungen sich zwar aus Parteipolitik heraushalten sollten, aber nicht apolitisch sein dürften. Das ZDF will das Konzert von Feine Sahne Fischfilet weiterhin aufzeichnen. Die Band sucht zurzeit nach einem alternativen Veranstaltungsort.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 24. Oktober 2018 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Oktober 2018, 19:55 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

4 Kommentare

25.10.2018 06:14 noch 47 Tage (UNO-Migrationspakt) 4

Aus dem Song der modernen Kunst:
Gefällt mir:
"Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!
Gib mir ein "like" gegen Deutschland"

an welche Stelle kann man sich die Musik dieser Combo kostenlos streamen?
Oder ist Deutschland mit seinem Urheberrecht, Datenschutz und dem real existierenden Kapitalismus, .... dann doch Mittel zum Zweck?

24.10.2018 19:19 Tim 3

Ich verstehe das nicht! Im heroischen Kampf gegen Rechts muss alles erlaubt sein, auch so lustige Lieder wie.. wir hauen den Bullenschw.... die Knüppel in die...
Das ist doch nur ne Umschreibung dieser sahnigen Band..gegen Nazis!

24.10.2018 19:16 Blumenfreund 2

Das das Konzert der linksradikalen Band "Feine Sahne Fischfilet" bei der Dessauer Bauhausstiftung nicht statt finden konnte, ist natürlich ein Skandal erster Güte. Ironie aus!
Der Staat scheint keine anderen Probleme zu haben.

24.10.2018 18:35 noch 48 Tage (UNO-Migrationspakt) 1

och, da gehe ich mal mit rein,

und werde dann ruhig, aber energisch, mal einen Zweizeiler der modernen Kunst rezitieren.