Karl Lagerfeld
Karl Lagerfeld wurde 85 Jahre alt. Bildrechte: dpa

Weltweite Trauer Mode-Ikone Karl Lagerfeld gestorben

Der deutsche Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist tot. Nach Angaben des französischen Modehauses Chanel starb er mit 85 Jahren. Sein Tod löste weltweit Bestürzung aus. Ein Rückblick auf das Leben von "Kaiser Karl".

Karl Lagerfeld
Karl Lagerfeld wurde 85 Jahre alt. Bildrechte: dpa

Der weltbekannte Modeschöpfer, Designer und Fotograf Karl Lagerfeld ist gestorben. Das teilte das französische Modehaus Chanel am Dienstag mit.

Fast vier Jahrzehnte bei Chanel

Der 1933 in Hamburg geborene Lagerfeld arbeitete seit fast vier Jahrzehnten als Kreativdirektor für das Modehaus Chanel, das sich unter seinem Einfluss zu einem internationalen Milliardenkonzern entwickelte. Die Branche verehrte ihn als "Kaiser Karl", "King Karl" und Modezar.

Karl Lagerfeld geht mit seinen Models über den Laufsteg
Lagerfeld mit seinen Models bei der Präsentation der Chanel-Wintermode-Kollektion 2005/2006. Bildrechte: dpa

Im Januar war der Stardesigner auf der Chanel-Modenschau nicht mehr aufgetreten, was Spekulationen über seinen Gesundheitszustand ausgelöst hatte. Eine Chanel-Sprecherin erklärte damals, der Modemacher habe sich "erschöpft" gefühlt.

Lagerfelds rechte Hand Virginie Viard soll dem Modeschöpfer als Kreativchefin folgen. Das berichtete AFP unter Berufung auf eine Mitteilung von Chanel.

Mehr als 50 Jahre Haute Couture

Lagerfeld prägte mehr als ein halbes Jahrhundert die internationale Haute Couture mit. Mitte der 50er-Jahre entwarf er für Modehäuser wie Balmain, Patou und Chloé Kollektionen. Als Kreativdirektor übernahm er 1983 Chanel. Seit Mitte der 70er-Jahre designte er auch Kollektionen unter seinem eigenen Namen und arbeitete für die italienische Marke Fendi.

Seine Mode war elegant, minimalistisch und innovativ. Seine Kollektionen spiegelten das Lebensgefühl und die Strömungen der jeweiligen Zeit wider. Auch als Fotograf, Zeichner und Illustrator machte Lagerfeld sich einen Namen.

Kein Gedanke an die Rente

2015 hatte Lagerfeld in einem Interview gesagt, er denke nicht an die Rente, dazu sei er viel zu beschäftigt. Sein genaues Alter ließ er offen, nannte als mögliche Geburtsjahre 1933 bis 1935.

Trotz seines Alters entwarf er bis zuletzt Kollektion um Kollektion. Der Wahl-Pariser, dessen äußere Markenzeichen schwarze Sonnenbrille, weißer Mozartzopf, steifer Vatermörderkragen und Ringe an jedem Finger waren, hinterlässt ein Modeimperium im Millionenwert.

Lagerfelds Tod löste über die Modebranche hinaus Trauer und Betroffenheit aus. "Karl Lagerfeld ist eine riesige Persönlichkeit, jemand außerhalb des Gewöhnlichen", sagte Frankreichs Innenminister Christophe Castaner dem Radiosender RTL.

Reaktionen auf die Todesnachricht

Claudia Schiffer, früheres deutsches Top-Model und Muse Lagerfelds: "Karl war mein Zauberstaub, er verwandelte mich von einem schüchternen deutschen Mädchen in ein Supermodel. ( ... ) Was Warhol für die Kunst war, war er für die Mode; er ist unersetzlich. Er ist die einzige Person, die Schwarz und Weiß in Bunt verwandeln konnte."

Die Pariser Bürgermeisterin Anne Hidalgo: "Er war mehr als eine Verkörperung von Paris, er war Paris."

Michael Roth, Europa-Staatsminister im Auswärtigen Amt: "Karl Lagerfeld hat vermutlich mehr für die deutsch-französischen Beziehungen getan als viele Politiker."

Anna Wintour, Chefredakteurin der "Vogue": "Heute hat die Welt einen Riesen unter den Menschen verloren. Karl war so viel mehr als unser großartigster und produktivster Designer - sein kreatives Genie war atemberaubend und seine Freundin zu sein, war ein außergewöhnliches Geschenk."

Carla Bruni, Ex-Top-Model und Sängerin: "Lieber Karl, danke für all die Funken ... Danke, dass Du so viel Schönheit und Leichtigkeit in diese so schwere Mode gebracht hast, so viele Farben in dieses Grau, so viel Geist in diese erloschene Zeit."

Modeschöpfer Michael Michalsky:  "Die Welt wird schwarz. Mein Freund ist weg! Karl war der Grund, warum ich Modedesigner wurde. Seine Kraft und sein Witz, seine Ironie und seine Kreativität haben mich alle Jahre begleitet."

Victoria Beckham, britische Modedesignerin: "Karl war ein Genie und er war immer so nett und großzügig zu mir, auf persönlicher und beruflicher Ebene."

Schauspielerin Diane Kruger: "Ich werde niemals deine Herzlichkeit mir gegenüber vergessen, dein Lachen, deinen Ideenreichtum. Ich bin nach Frankreich gekommen, um dich in dieser Woche zu sehen und dich meiner Tochter vorzustellen. Ich habe ein gebrochenes Herz. Ich war zu spät."

FDP-Chef Christian Lindner: "Karl Lagerfeld war ein großer Schöpfergeist, ein Botschafter des kreativen Deutschlands und wunderbar exzentrisch. Im Himmel werden nun alle neu eingekleidet."

Diese Prominenten starben 2019

Der Kammersänger Theo Adam am Tag der Wiedereröffnung der Semperoper vor dem wiederaufgebauten Opernhaus auf dem Theaterplatz. Der renommierte Opernsänger Theo Adam ist tot. Er starb am 10.01.2019 im Alter von 92 Jahren in einem Dresdner Pflegeheim, wie die Familie der Deutschen Presse-Agentur am 11.01.2019 bestätigte.
Theo Adam: 1. August 1926 - 10. Januar 2019 Er war 60 Jahre lang Opernsänger, trat in rund 5.000 Aufführungen auf. Der gebürtige Dresnder war als begnadeter Wagner-Interpret weltweit gefragt - angefangen von der Semperoper, über die Bayreuther Festspiele bis hin zur New Yorker Metropolitan Opera. Bildrechte: dpa
Der Kammersänger Theo Adam am Tag der Wiedereröffnung der Semperoper vor dem wiederaufgebauten Opernhaus auf dem Theaterplatz. Der renommierte Opernsänger Theo Adam ist tot. Er starb am 10.01.2019 im Alter von 92 Jahren in einem Dresdner Pflegeheim, wie die Familie der Deutschen Presse-Agentur am 11.01.2019 bestätigte.
Theo Adam: 1. August 1926 - 10. Januar 2019 Er war 60 Jahre lang Opernsänger, trat in rund 5.000 Aufführungen auf. Der gebürtige Dresnder war als begnadeter Wagner-Interpret weltweit gefragt - angefangen von der Semperoper, über die Bayreuther Festspiele bis hin zur New Yorker Metropolitan Opera. Bildrechte: dpa
Pawel Adamowicz, Bürgermeister der polnischen Stadt Danzig
Pawel Adamowicz: 2. November 1965 - 14. Januar 2019 Danzigs Bürgermeister Pawel Adamowicz widersetzte sich dem polnischen Regierungskurs der PiS-Partei. Er starb an den schweren Verletzungen durch einen Messerangriff. Sein Tod löste in Polen eine Debatte über Hass in Politik und Medien aus. Bildrechte: dpa
Mirjam Pressler
Mirjam Pressler: 18. Juni 1940 - 16. Januar 2019 Erst mit 40 Jahren begann sie mit dem Geschichtenschreiben und wurde eine der erfolgreichsten deutschen Kinder- und Jugendbuchautorinnen. Pressler übersetzte zudem über 300 Werke ins Deutsche - darunter auch die Tagebücher der Anne Frank. Bildrechte: dpa
Emiliano Sala
Emiliano Sala: 31. Oktober 1990 - 21. Januar 2019 Der Stürmer Emiliano Sala war der treffsicherste Argentinier nach Lionel Messi. Oft belächelt für seine fehlende Spieleleganz, galt er als nimmermüder Kämpfer. Mit nur 28 Jahren kam er beim Absturz einer Propellermaschine in den Ärmelkanal ums Leben. Bildrechte: dpa
Michel Legrand - Festival Lumiere 2014, Lyon-Frankreich
Michel Legrand: 24. Februar 1932 - 26. Januar 2019 Der französische Komponist, Pianist und Sänger wurde vor allem durch seine Filmmusik bekannt. Zwölf Mal war er für den Oscar nominiert, drei Mal bekam er ihn: für seine Soundtracks zu "Yentl", "Sommer 42" und "Thomas Crown ist nicht zu fassen". Bildrechte: imago/PanoramiC
Ursula Karusseit (1939 - 2019)
Ursula Karusseit: 2. August 1939 - 1. Februar 2019 Die Rolle der Kantinenchefin in der ARD-Serie "In aller Freundschaft" war das Alterswerk von Ursula Karusseit. Als Theaterschauspielerin lernte sie ihr Handwerk, in den DDR-Mehrteilern "Wege übers Land" und "Daniel Druskat" schrieb sie Fernsehgeschichte. Bildrechte: MDR/Wernicke
Der ehemalige finnische Skispringer Matti Nykänen.
Matti Nykänen: 17. Juli 1963 - 3. Februar 2019 Er galt als einer der besten Skispringer aller Zeiten und lieferte sich legendäre Duelle mit Jens Weißflog: der Finne Matti Nykänen. Der Absprung nach seiner außergewöhnlichen Karriere gelang ihm hingegen nicht. Er starb mit nur 55 Jahren. Bildrechte: dpa
Regisseur Vaclav Vorlicek
Václav Vorlíček: 3. Juni 1930 - 5. Februar 2019 Seinen größten Erfolg feierte der Prager Regisseur mit der 1973 entstandenen deutsch-tschechoslowakischen Co-Produktion "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel". Der Märchenfilm, der unter anderem auf Schloss Moritzburg bei Dresden gedreht wurde, läuft jedes Jahr zu Weihnachten im deutschen Fernsehen. Bildrechte: dpa
Rudi Assauer
Rudi Assauer: 30. April 1944 - 6. Februar 2019 Der ehemalige Profi-Fußballer galt als die Seele des FC Schalke 04. Als der Verein Mitte der 1990er-Jahre finanziell am Boden lag, brachte er ihn wieder zu Erfolgen. 2012 machte Assauer öffentlich, dass er an Alzheimer litt - ein mutiger Schritt für den ewigen Macho. Bildrechte: imago/Revierfoto
Rosamunde Pilcher
Rosamunde Pilcher: 22. September 1924 - 6. Februar 2019 Die Bestseller-Autorin war legendär für ihre Liebesgeschichten, bei denen es immer ein Happy-End gab. Weltweit verkaufte die Britin 65 Millionen Bücher. Nirgends war sie so beliebt wie in Deutschland, wo auch zahlreiche Geschichten verfilmt wurden. Bildrechte: imago/bonn-sequenz
Jörg Schönbohm
Jörg Schönbohm: 2. September 1937 - 7. Februar 2019 Als Befehlshaber des Bundeswehrkommandos Ost löste Jörg Schönbohm Anfang der 1990er-Jahre die Nationale Volksarmee auf. Der gebürtige Brandenburger war nach der Wende in sein Bundesland zurückgekehrt, wo er 1999 bis 2009 CDU-Innenminister war. Für Entrüstung sorgte er 2005, als er den neunfachen Babymord einer Brandenburgerin auf die "erzwungene Proletarisierung" durch das SED-Regime zurückführte. Bildrechte: dpa
Tomi Ungerer
Jean-Thomas "Tomi" Ungerer: 28. November 1931 - 9. Februar 2019 Der französische Zeichner, Karikaturist und Kinderbuchautor stammte aus dem Elsass. Er veröffentlichte mehr als 140 Bücher, darunter "Das Kamasutra für Frösche". Eine Kunstkritikerin adelte ihn als "Picasso der Karikatur". Ungerer starb im Alter von 87 Jahren in seiner Wahlheimat Irland. Bildrechte: dpa
Bruno Ganz, 2017
Bruno Ganz: 22. März 1941 - 16. Februar 2019 Seit Mitte der 1970er Jahre wurde der Schauspieler mit Filmen wie "Der amerikanische Freund" oder als Adolf Hitler in "Der Untergang" in Deutschland bekannt. Er war auch gefeierter Theaterschauspieler, spielte unter anderem in einer legendären "Faust"-Inszenierung des Regisseurs Peter Stein während der Expo 2000 in Hannover. Bildrechte: dpa
Karl Lagerfeld
Karl Otto Lagerfeld: 10. September 1933 - 19. Februar 2019 Der gebürtige Hamburger Karl Lagerfeld arbeitete nach seinem Umzug nach Paris seit den 50er-Jahren als Modeschöpfer, Designer und Fotograf. Er entwarf für berühmte Modehäuser wie Balmain, Chloé und Fendi Frauen- und Männermode. Besonders als Kreativdirektor von Chanel wurde er zur Ikone. Sein jahrzehntelanger Einfluss auf die Haute Couture und sein persönlicher Stil brachten ihm die Beinahmen "Modezar" und "King Karl" ein. Bildrechte: dpa
Mark David Hollis: 4. Januar 1955 - 25. Februar 2019 Der britische Musiker, Komponist und Sänger wurde vor allem als Kopf der Band "Talk Talk" in den 80er-Jahren mit Hits wie "Such A Shame" und "It's my Life" bekannt. 1998 brachte Hollis noch ein Solo-Album heraus, zog sich dann aber zurück. Bildrechte: dpa
Werner Schneyder bei der Aufzeichnung der ZDF-Talkshow Markus Lanz
Werner Schneyder: 25. Januar 1937 - 2. März 2019 Werner Schneyer war Kabarettist, Moderator und Autor. In Deutschland wurde der Österreicher als ZDF-Sportkommentator bei Boxkämpfen und im "Aktuellen Sportstudio" bekannt. Bildrechte: imago/Future Image
Alle (36) Bilder anzeigen

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. Februar 2019 | 13:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2019, 13:58 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

20.02.2019 05:29 Spottdrossel 5

... wenn er sich damit verbessern konnte ...

19.02.2019 22:43 Paule 4

Wenn man einen Großteil seiner Sprüche liest, kann man die Bewunderung für ihn auch in Grenzen halten.

19.02.2019 21:08 Lisa 3

Mein aufrichtiges Beileid den Hinterbliebenen.

Ein ganz besonderer Mensch hat unsere Welt verlassen.
Karl, wir trauern um dich.

19.02.2019 20:19 Karl Winter 2

Ruhe in Frieden Karl Lagerfeld, ein Original und keine Maske wie viele seiner Zunft heute. Sein Outfit war einmalig und excellent.
Er hatte Stil und eine Art von der sich einige keine Scheibe mehr abschneiden können.

19.02.2019 20:00 konstanze 1

Er war etwas Besonderes.
Danke für ehrliche Worte, danke Karl Lagerfeld !