Flugpassagiere an Bord.
Verspätungen sind bei Flügen keine Seltenheit. Bildrechte: Imago

Schlichtungsstelle Flugpassagiere beschweren sich häufiger

Der Flug in den Urlaub hatte Verspätung oder fiel ganz aus? Für Flugreisende ist das zunehmend ein Grund zur Beschwerde. Die dafür eingerichtete Schlichtungsstelle verzeichnet deutlich mehr Anfragen.

Flugpassagiere an Bord.
Verspätungen sind bei Flügen keine Seltenheit. Bildrechte: Imago

Die Beschwerden über Flugreisen haben deutlich zugenommen. Das teilte die Schlichtungsstelle für den öffentlichen Personenverkehr mit, die sich um Beschwerden über Bahn, Luftverkehr, Fernbusse und Schiffe kümmert.

So wurden von Januar bis Juni mehr als 7.700 Schlichtungsanträge von Fluggästen eingereicht. Das waren nach Angaben der Schlichtungsstelle 45 Prozent mehr als im ersten Halbjahr 2017. Allein im Juni gab es demnach mehr als 2.000 Beschwerden. In 81 Prozent aller Fälle konnte eine Einigung erzielt werden.

Fluggesellschaften räumen Probleme ein

Als Gründe für den deutlichen Anstieg nennt die Beschwerdestelle Flugverspätungen und Ausfälle. Die Kunden spürten die auftretenden Unregelmäßigkeiten im nationalen und internationalen Luftverkehr hautnah. Sie verlangten auf Basis der europäischen Passagierrechte einen finanziellen Ausgleich.

Die Fluggesellschaften selbst erklärten, die Probleme im Luftverkehr hingen mit langen Wartezeiten bei Passagierkontrollen sowie Engpässen bei der Flugsicherung, Fluglotsenstreiks und häufigen Unwettern zusammen.

Auch mehr Beschwerden von Bahnreisenden

Auch über die Bahn gab es im ersten Halbjahr mehr Beschwerden. Insgesamt gingen fast 1.500 Schlichtungsanträge ein, 15 Prozent mehr als in der ersten Jahreshälfte 2017. In 80 Prozent der Fälle konnte der Streit beigelegt werden.

Nach Angaben der Schlichtungsstelle beziehen sich inzwischen vier Fünftel aller Beschwerden auf Flugreisen, 15 Prozent auf Bahnfahrten und der Rest auf Fernbusse und den öffentlichen Nahverkehr. Die Schlichtungsstelle geht auch davon aus, dass ihr Bekanntheitsgrad gestiegen ist und sie deshalb häufiger um Hilfe gebeten wird.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. Juli 2018 | 07:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. Juli 2018, 09:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.