2019 gehen Rammstein von Mai bis August auf Tournee. Bildrechte: Universal Music/Olaf Heine

Stadiontour 2019 Hype um Rammstein-Comeback

Fast zehn Jahre sind seit dem letzten Album vergangen: Nun kündigt die Band Rammstein eine neue Europa-Tournee an. Gespielt wird nur in Stadien, unter anderem in Dresden. Der offizielle Ticketverkauf ist bereits losgegangen. Im Vorfeld gab es für treue Fans auch einen Vorverkauf. Der Ansturm auf die Konzerte war enorm groß. Allein in Berlin, Dresden und Rostock ging da schon nach wenigen Stunden nichts mehr.

von Niklas Ottersbach, MDR AKTUELL

2019 gehen Rammstein von Mai bis August auf Tournee. Bildrechte: Universal Music/Olaf Heine

Sie sind wieder da: Rammstein haben in einer Art digitalen Schnitzeljagd eine neue Tour angekündigt. In Berlin hat die Band mit den brachialen Riffs ihr Bandlogo nachts auf Häuserwände projiziert und Fotos davon über soziale Netzwerke verbreitet. Schon kochte die Gerüchteküche über. Nach und nach sickerten dann die Informationen durch.

Quer durch Europa

27 Konzerte in ganz Europa, neun davon in Deutschland. Im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion spielen Rammstein sogar zweimal. Veranstalter Rodney Aust hat den Zuschlag für Dresden bekommen. Sein Arbeitspensum derzeit: 70 Stunden die Woche für zwei Höhepunkte nächstes Jahr im Juni.

Wir haben sozusagen das Glück, Rammstein seit den neunziger Jahren veranstalten zu dürfen. Somit sind wir auch jeden Schritt mit der Band mitgegangen.

Rodney Aust, Konzertveranstalter

Riesen-Ansturm bei Vorverkauf

Dass es eine Ankündigung zum Vorverkaufsstart gab, überrascht den Dresdner Konzertveranstalter nicht. Das sei bei allen internationalen Acts die Regel. Und schließlich gehe es bei Rammstein auch um einen besonders heißen Act.

Dementsprechend überhitzt war die Vorverkaufsplattform. Wer bei Rammstein früher an Tickets will, der muss erstmal eine Klub-Mitgliedschaft abschließen. Eine Art Kundenbindungsmaßnahme für 25 Euro pro Jahr. Das sorgte dafür, dass am Wochenende im Minutentakt neue Mitgliedschaften abgeschlossen wurden. Am Montag dann: Aufnahmestopp. Zu viele Anfragen.

Ein Händchen für Marketing

So setze die Band auch in Sachen Vermarktung Maßstäbe, sagt Hendryk Proske, Musikchef bei MDR KULTUR. Rammstein würden seit Jahren schon zu den ganz Cleveren im Showbusiness gehören. Statt sich an Firmen zu verkaufen, nehmen sie vieles einfach selbst in die Hand. Das heißt im Umkehrschluss:

Alles bleibt bei ihnen. Das ist sicherlich auch ein großer Grund für sie, wieder auf Tour zu gehen. Sie verdienen eine Menge Geld damit. Und sie haben ein sehr gutes Händchen für Inszenierungen.

Hendryk Proske, MDR KULTUR

Das gelte nicht nur live auf der Bühne, sondern auch wenn sie Alben veröffentlichen. So geschehen bei Rammsteins letztem Album 2009. Die erste Single „Pussy“ hat – passend zum Text – auf einem Pornoportal Premiere gefeiert.

Von der DDR nach New York

Die Texte, die Pyro-Show, die düstere Inszenierung: So haben es Rammstein zu Deutschlands bekanntestem Rock-Export gebracht. In den USA haben sie den Musiktempel schlechthin ausgefüllt: den Madison Square Garden in New York.

Für die sechs Bandmitglieder, alle aufgewachsen in der DDR, war das Mitte der 90er-Jahre noch ziemlich unvorstellbar. Keyboarder Christian Lorenz, alias Flake, erinnert sich noch gut an die Anfänge seiner Band. Ihren Stil hätten Rammstein gefunden, indem alle wussten, was sie nicht wollen - weder amerikanischen Funk, noch Punk.

Wir haben gemerkt, dass wir nur diese Musik können, die wir auch spielen. Und die ist halt mal sehr einfach, stumpf und monoton.

Christian Lorenz, Keyboarder von Rammstein

Schnell sein für Tickets

Zum 25. Bandjubiläum im nächsten Jahr wollen es Rammstein also nochmal wissen. Auch bei Preisen um die 100 Euro dürften die Tickets schnell weg sein, vermutet Rodney Aust. Der Dresdner Konzertveranstalter rechnet damit, dass das Rudolf-Harbig-Stadion mit seinen 25.000 Plätzen bald ausverkauft sein wird.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 08. November 2018 | 06:54 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 08. November 2018, 05:09 Uhr