Lübeck: Polizeibeamte stehen am Hauptbahnhof
Polizisten vor dem Hauptbahnhof Lübeck. Auch dort gab es eine Bombendrohung. Bildrechte: dpa

Rechte Gewalt Bundesweite Serie rechtsextremistischer Bombendrohungen

Über hundert E-Mails an Behörden und Personen in ganz Deutschland beschäftigen zurzeit Polizei und Staatsanwaltschaft. Offenbar haben alle einen Bezug zum Rechtsextremismus und enthalten massive Drohungen.

Lübeck: Polizeibeamte stehen am Hauptbahnhof
Polizisten vor dem Hauptbahnhof Lübeck. Auch dort gab es eine Bombendrohung. Bildrechte: dpa

Bundesweit gibt es offenbar eine Häufung rechtsextremistischer Gewaltdrohungen. Nach Informationen von NDR und "Süddeutscher Zeitung" wurden mehr als hundert Mails mit Drohungen an Behörden, Verkehrszentren und Privatpersonen verschickt.

Die Berliner Staatsanwaltschaft leitete in 78 Fällen Ermittlungen ein. Eine "Spezialabteilung für Staatsschutz- und Friedensstörungsdelikte" geht dem Verdacht der Volksverhetzung und räuberischen Erpressung nach und prüft, ob es zwischen all den Fällen einen Zusammenhang gibt.

Bomben- und Morddrohungen

Die Mails sind beispielsweise mit "NSU 2.0", "Wehrmacht" oder "Nationalsozialistische Offensive" unterzeichnet. Viele Schreiben enthielten Bombendrohungen gegen Behörden und andere öffentliche Einrichtungen.

Polizeieinsatz nach einer Bombendrohung. Bildrechte: MDR/Kathleen Sturm

Betroffen waren zum Beispiel Gerichte in München und Bamberg und der Flughafen Hamburg. Die jüngsten Fälle gab es in dieser Woche am Hauptbahnhof Lübeck und im Finanzamt Gelsenkirchen. Bomben wurden nirgends gefunden.

Andere Mails gingen demnach an Privatpersonen, unter anderem an Politiker, Anwälte und Journalisten, aber auch an die Sängerin Helene Fischer. Die Linke Bundestagsabgeordnete Martina Renner habe am Dienstag ein Schreiben bekommen, in dem Briefbomben angekündigt wurden. Außerdem sei damit gedroht worden, Bürger auf offener Straße zu exekutieren.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. März 2019 | 06:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. März 2019, 21:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

45 Kommentare

15.03.2019 13:47 Andy 45

@ 4 3 den Gutmenschen dies zu erzählen was die Wahrheit ist , ist genauso als wenn ich es einer Kuh auf der Weide erzähle also total sinnlos, es hat keinen zweck schade um die Zeilen.

15.03.2019 13:03 JanoschausLE 44

15.03.2019 10:26 der_Silvio 43

@42 JanoschausLE; "Erzählen Sie von den" unzähligen Linken Angriffen von Linken", wo der rechte Terror wie ein Waisenknabe aussieht? Mit seriösen Quellen, bitte."

Ein Beispiel: der G-20 Gipfel in HH
"Die versicherten Sachschäden beliefen sich einer ersten Einschätzung zufolge auf bis zu zwölf Millionen Euro, erklärte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Dienstag in Berlin."

Ja und? Würde auch darüber berichtet? JA, es würde... Der Blödsinn, dass über linke Straftaten nicht berichtet werden würde,wir hier oft behauptet wird, mein threat, aber AUCH Ihrer widerspricht diesen Behauptungen.

15.03.2019 10:26 der_Silvio 43

@42 JanoschausLE; "Erzählen Sie von den" unzähligen Linken Angriffen von Linken", wo der rechte Terror wie ein Waisenknabe aussieht? Mit seriösen Quellen, bitte."

Ein Beispiel: der G-20 Gipfel in HH
"Die versicherten Sachschäden beliefen sich einer ersten Einschätzung zufolge auf bis zu zwölf Millionen Euro, erklärte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Dienstag in Berlin."
(Quelle: focus vom 18.07.2017 'Zahlen liegen vor: So viel Schaden haben die G20-Randalierer angerichtet')

Gibt es bessere Gewalt oder bessere Drohungen, wenn diese vom politisch, für sie, richtigen Lager ausgehen?
Für mich nicht!
Walter hat in #39 Recht.

15.03.2019 07:11 JanoschausLE 42

14.03.2019 17:21 rita 37

Hallo MDR,
haben Sie schon jemals über linke Drohbriefe berichtet?
Wenn ein Gastwirt Morddrohungen erhält, weil er mal die AfD zu Gast hatte...
Oder wenn die Familie eines AfD-Abgeordneten bedroht wird...
Wenn eine Internetaktivistin körperlich so bedroht wird, daß sie ihre Aktivitäten einstellen musste...
Es gibt unzählige linke Angriffe, über die nicht berichtet wird.
Sie dürfen es … oder auch nicht!"
Ja, es wurde berichtet. In vielen Medien. Die Internet AktivistIn die Sie wahrscheinlich meinen, wurde nicht körperlich bedroht. Erzählen Sie von den" unzähligen Linken Angriffen von Linken", wo der rechte Terror wie ein Waisenknabe aussieht? Mit seriösen Quellen, bitte.

15.03.2019 07:06 JanoschausLE 41

"Über hundert E-Mails an Behörden und Personen in ganz Deutschland beschäftigen zurzeit Polizei und Staatsanwaltschaft. Offenbar haben alle einen Bezug zum Rechtsextremismus und enthalten massive Drohungen. "
14.03.2019 16:35 Jimmy 30

@MDR - Dann schreiben Sie in Ihre Überschrift auch "offenbar" hinein. In der jetzigen Ausdrucksweise bringen Sie die Überschrift als eine Tatsache. Ich glaube nicht, dass das so gewollt ist. Wäre schlimm wenn ich mich irre ... "

Jimmy, in der Einleitung wird" offenbar" geschrieben. Der MDR hat ihnen treffend geantwortet. Schon vermessen der Redaktion vorschreiben zu wollen, wie sie was schreiben soll. Demnächst SOLL geschrieben werden, alle Rechten sind die guten? Ihre reflexartige Reaktion auf eine nicht falsche Überschrift... Naja, erklärt sehr viel über Sie.

15.03.2019 04:55 Enrico Pelocke 40

Die Polizei macht sich zum Hampelmann der Bombendroher, wenn sie bei jeder Bombendrohung das bedrohte Objekt sperrt. Sie soll lieber die Verbrecher suchen und entnehmen. Bei keiner einzigen Bombendrohung wurde eine Bombe gefunden. Wer wirklich eine Bombe legt, will, daß sie expöodiert und möglichst viel Schaden anrichtet und nicht, daß sie gesucht und wahrscheinlich auch gefunden wird. Also wird ein echter Bombenleger das niemand mitteilen, bevor die Bombe explodiert. Bombendroher wollen Schaden machen ohne Sprengstoff zu verteilen. Die freuen sich darüber, wenn für sie die Polizei das Objekt sperrt und für sinnvolle Aufgaben wie Verbrechensbekämpfung nicht verfügbar ist und das Leben gestört wird. Auch ich war schon Opfer mehrerer Bombendrohungen. Mir wäre es lieber, die Polizei hätte nach meiner Meinung gehandelt und ich hätte ungestört studieren können bzw. mein Zug wäre pünktlich gefahren.

14.03.2019 20:04 Walter 39

Komisch, wenn Bekennerschreiben im Netz auftauchen heißt es von Mediator, Peter und co., die sind gefeakt, es einmal Ermittlungen abwarten...

So dumm können beim unterschreiben, nach dem Gedankengang oben genannter, nicht einmal Rechte sein.

Wer gibt schon beim Banküberfall seinen Personalausweis ab?

Also liebes Mdr, keine reißerische Überschriften für mich belegbare Dinge.

So blöd kann kein Mensch sein!

14.03.2019 18:47 SZ Rentner 38

Cui Bono ? Wem nützt es vor der Europawahl ? Ich habe doch gelesen die Rechten könnten ihre Sitze verdoppeln . Bin gespannt was uns noch alles aufgetischt wird . Sogar die Welt titelt :
"Serie mutmaßlich rechtsextremer Drohmails an Politiker "

14.03.2019 17:21 rita 37

Hallo MDR,
haben Sie schon jemals über linke Drohbriefe berichtet?
Wenn ein Gastwirt Morddrohungen erhält, weil er mal die AfD zu Gast hatte...
Oder wenn die Familie eines AfD-Abgeordneten bedroht wird...
Wenn eine Internetaktivistin körperlich so bedroht wird, daß sie ihre Aktivitäten einstellen musste...
Es gibt unzählige linke Angriffe, über die nicht berichtet wird.
Sie dürfen es … oder auch nicht!

14.03.2019 16:57 Sachse43 36

Die Überschrift suggeriert etwas, was so nicht bewiesen ist.
Ganz, ganz schlechter Journalismus!