Höhle in Thailand Die dramatische Rettungsaktion in Bildern

Schüler der Mae-Sai-Prasitsart-Schule in Nordthailand beten vor Schulbeginn für sechs ihrer Schulkameraden.
Ein ganzes Land fieberte in den Tagen der Mission mit den Eingeschlossenen mit. Anfang Juli beteten Mitschüler für die zu diesem Zeitpunkt noch Vermissten. Bildrechte: dpa
Retter stehen knietief im Wasser in einer Höhle in Thailand, fotografiert im Gegenlicht.
Schon am Eingang der Höhle standen die Retter knietief im Wasser. Die Jungen waren mit ihrem Trainer nach einer Trainingseinheit in die Höhle eingestiegen, dort wurden sie von einer Sturzflut überrascht. Um sich vor dem steigenden Wasser in Sicherheit zu bringen, drangen sie immer weiter in die Höhle ein. Bildrechte: dpa
Rettungskräfte besprechen ihr weiteres Vorgehen
Rettungskräfte wurden unterrichtet, wie die Rettungsaktion ablaufen soll. Bildrechte: dpa
Thailändische Soldaten legen Schläuche mit deren Hilfe Wasser aus einer Höhle fließen soll, in der zwölf Jugendliche und ihr Trainer eingeschlossen sind.
Literweise wurde das Wasser aus der Höhle gepumpt, um den Jugendlichen den Weg nach draußen zu vereinfachen. Bildrechte: dpa
Eine Suchmannschaft betritt eine Höhle, in der eine Gruppe Jugendfußballer und ihre Trainer gefangen waren
So gab es Abschnitte auf der Strecke, die weiterhin vollständig unter Wasser lagen, verwinkelte Kurven erschwerten die Rettung. Das Bild zeigt eine Suchmannschaft auf dem Weg in die Höhle. Bildrechte: dpa
Ein Rettungswagen entfernt sich von dem Einsatzgebiet einer Höhle, in der derzeit die Rettungsaktion, der zwölf eingeschlossenen Jugendlichen und ihrem Trainer, laufen.
Ein Rettungswagen wird auf dem Weg zur Tham-Luang-Höhle eingewiesen. Am Sonntagmorgen hat die Bergung der zwölf Jungen einer Fußballmannschaft, die mit ihrem Trainer seit 15 Tagen in der Höhle feststeckten, begonnen. Am Sonntagnachmittag konnten erste Jungen die Höhle wohlbehalten verlassen. (Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 08. Juli 2018 | 15:00 Uhr) Bildrechte: dpa
Soldaten tragen eine Pumpe mit Hilfe derer Wasser aus einer Höhle, in der zwölf Jugendliche und ihr Trainer eingeschlossen sind, gepumpt werden soll.
In den Tagen vor und während der Rettungsmission wurden Wasserpumpen in die Höhle gelegt. Bildrechte: dpa
Höhle Thailand Grafik
Kompliziert blieb die Rettung trotzdem: Ein Querschnitt der Höhle zeigt den kilometerlangen Höhlenweg, den die Eingeschlossenen zurückzulegen hatten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Taucher eines Internationalen Rettungsteams treffen, vor dem Eingang einer Höhle, in dem Jugendliche und ihr Trainer seit fast zwei Wochen eingeschossen sind, Vorkehrungen.
Das Rettungsteam war international aufgestellt: Fünf der 19 Taucher stammten aus Thailand, der Rest aus dem Ausland. Bildrechte: dpa
Ein Jugendlicher wird von einem Navy Seal versorgt .
Nachdem sie neun Tage in der Höhle eingeschlossen waren, waren die Jungen und ihr Trainer von Rettungstauchern entdeckt worden. Marinesoldaten der Tha Navy Seals versorgten die bis dato Vermissten mit dem Nötigsten. Bildrechte: dpa
Drei Krankenwagen stehen an einem Feld, nahe der Höhle, in der eine Gruppe Jugendlicher und ihr Trainer eingeschlossen waren, von dem ein Helikopter abhebt.
Mit Hubschraubern und Krankenwagen wurden die geretteten Jugendlichen direkt ins Krankenhaus nach Chiang Rai geflogen. Bildrechte: dpa
Thailand, Chiang Rai, Mae Sai: Dieses von der Royal Thai Navy am 10.07.2018 zur Verfügung gestellte Foto zeigt die letzten vier Rettungstaucher nach dem Verlassen der Höhle.
Diese vier Taucher waren die letzten in der Höhle verbliebenen Retter. Sie waren zu den eingeschlossenen Jungen getaucht, um sie mit Nahrung und Medikamenten zu versorgen und sie auf die Rettung vorzubereiten. Mit ihrem Verlassen der Höhle war die Mission offiziell abgeschlossen. Bildrechte: dpa
Schüler der Mae-Sai-Prasitsart-Schule in Nordthailand beten vor Schulbeginn für sechs ihrer Schulkameraden.
Ein ganzes Land fieberte in den Tagen der Mission mit den Eingeschlossenen mit. Anfang Juli beteten Mitschüler für die zu diesem Zeitpunkt noch Vermissten. Bildrechte: dpa
Eine der  Thai Navy Seals zur Verfügung gestellte Aufnahme zeigt die vermissten Jugendfuߟballer und ihren Trainer, nachdem sie in einer Höhle entdeckt wurden.
Der Trainer übermittelte per Botschaft, dass es ihm leid tue, die Kinder in die Höhle geführt zu haben. Der 25-Jährige wurde nach den Jungen als Letzter gerettet. (Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 08. Juli 2018 | 15:00 Uhr) Bildrechte: dpa
Alle (13) Bilder anzeigen