Eine Spezialeinheit der Polzei sucht den Tatort in Utrecht ab.
Nach der Auswertung weiterer Spuren und einer Rekonstruktion des Tathergangs hält die Polizei in Utrecht ein terroristisches Tatmotiv für wahrscheinlich. Bildrechte: IMAGO/Hollandse Hoogte

Brief gefunden Attentäter von Utrecht hatte wohl terroristisches Motiv

Nach dem Anschlag im niederländischen Utrecht geht die Polizei mittlerweile von einem terroristischen Tatmotiv aus. Ein im Fluchtfahrzeug gefundener Brief sowie die Art der Tatausführung sprächen dafür.

Eine Spezialeinheit der Polzei sucht den Tatort in Utrecht ab.
Nach der Auswertung weiterer Spuren und einer Rekonstruktion des Tathergangs hält die Polizei in Utrecht ein terroristisches Tatmotiv für wahrscheinlich. Bildrechte: IMAGO/Hollandse Hoogte

Nach dem Anschlag in Utrecht hat die Polizei Beweise für einen terroristischen Hintergrund der Tat gefunden. Dafür spreche unter anderem ein Brief, der im Fluchtwagen gefunden worden sei, teilte die Polizei am Dienstag mit. Auch die Art der Tatausführung deute darauf hin. Andere Tatmotive würden aber nach wie vor nicht ausgeschlossen.

Täter und Opfer kannten sich nicht

Die bisherigen Ermittlungen hätten jedoch keine Hinweise darauf geliefert, dass Täter und Opfer in einer Beziehung zueinander standen. Der Täter schoss am Montag in einer Straßenbahn um sich und tötete dabei drei Menschen, drei weitere wurden schwer verletzt. Die Todesopfer sind eine 19 Jahre alte Frau aus dem Nachbarort Vianen und zwei Männer im Alter von 28 und 49 Jahren aus Utrecht.

Der Hauptverdächtige war bereits am frühen Abend nach einer mehrstündigen Fahndung festgenommen worden. Es handelt es sich um einen 37 Jahre alten Türken, der der Polizei eigenen Angaben zufolge bekannt war. Die Polizei bestätigte nun auch die Festnahme zweier weiterer Verdächtiger. Sie würden weiter verhört und befänden sich noch in Polizeigewahrsam. Ob und inwiefern sie direkt an der Tat beteiligt waren, ist nicht bekannt.

Wahlkampf geht weiter

Die niederländischen Parteien nahmen ihren Wahlkampf für die am Mittwoch anstehenden Provinzwahlen am Dienstag wieder auf. Allerdings solle der Wahlkampf im Ton leiser als sonst geführt werden, sprachen Parteienvertreter in Den Haag ab. Der Wahlkampf war nach den Schüssen in Utrecht ausgesetzt worden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. März 2019 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. März 2019, 13:30 Uhr