Nachrichten & Themen
Mediathek & TV
Audio & Radio
SachsenSachsen-AnhaltThüringenDeutschlandWeltLeben

Dritte ImpfungBiontech/Pfizer wollen Auffrischungsimpfung beantragen

von MDR AKTUELL

Stand: 09. Juli 2021, 14:29 Uhr

In den USA und in Europa wollen die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer die Zulassung einer dritten Impfung, einer Auffrischungsimpfung, beantragen. Nach Angaben der Bundesregierung bereiten sich Bund und Länder bereits auf Auffrischungsimpfungen in Deutschland vor.

Die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer wollen die Zulassung einer Auffrischungsdosis beantragen. Beide Pharma-Unternehmen erklärten, man wolle in den nächsten Wochen die Daten bei der US-Behörde FDA und der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA einreichen.

Pfizer-Forschungschef Mikael Dolsten begründete den Schritt mit der Verbreitung der Delta-Variante. Es gebe Hinweise auf einen Rückgang der Schutzwirkung des Coronavirus-Vakzins nach einem halben Jahr. Auf Basis der bisher vorliegenden Daten sei es wahrscheinlich, "dass eine dritte Dosis innerhalb von sechs bis zwölf Monaten nach der vollständigen Impfung erforderlich sein wird".

Ankündigung sorgt für Aufschwung an der Börse

In der Hoffnung auf einen erneuten Nachfrageschub für Coronavirus-Impfstoffe sind nach der Ankündigung von Biontech/Pfizer mehr Anleger bei Biontech eingestiegen. Die Aktien des Mainzer Unternehmens stiegen am Freitag um 5,5 Prozent auf 184,35 Euro und gehörten damit zu den größten Gewinnern am deutschen Aktienmarkt.

Deutschland bereitet Auffrischungsimpfungen vor

Unterdessen bereiten sich Bund und Länder nach Angaben der Bundesregierung auf Auffrischungsimpfungen vor. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, haben Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn über dieses Thema bereits gesprochen. "Die Bürger können sicher sein, dass Bund und Länder sich vorbereiten auf das, was vorbereitet werden muss, nämlich dass nach einer ersten Immunisierungswelle Impfstoff und Impfungen zur Auffrischung zur Verfügung stehen und auch verfügbar gemacht werden", erklärte Seibert. 

Auf die Frage, ob das Bundesgesundheitsministerium eine dritte Impfung nach einem halben Jahr empfehle, sagte ein Ministeriumssprecher am Freitag, dazu sei die Datenlage noch nicht ausreichend. Eine Auffrischungsimpfung werde aber aller Wahrscheinlichkeit nach nötig sein.

Quelle: MDR AKTUELL, dpa, Reuters

Dieses Thema im Programm:MDR AKTUELL RADIO | 09. Juli 2021 | 06:30 Uhr