Kriminalität Hunderte Supermarktfilialen in Schweden wegen Hackerangriff geschlossen

Eine Lebensmittelkette in Schweden hat rund 800 Filialen geschlossen, weil das Kassensystem nicht mehr funktionierte. Es wird vermutet, dass die Probleme im Zusammenhang mit einer groß angelegten Hackerattacke auf den US-Software-Anbieter Kaseya stehen.

Ein Mann sitzt im Dunkeln im Kapuzenpulli vor einem Laptop
Hacker haben ein US-Unternehmen angegriffen. Als Folge davon musste ein Supermarkt seine Filialen schließen. Bildrechte: dpa

Nach einem Cyberangriff hat eine der größten schwedischen Supermarktketten rund 800 Filialen vorerst geschlossen. Coop Schweden erklärte, ein Subunternehmer sei Ziel eines digitalen Angriffs. Deshalb funktionierten die Kassen nicht mehr.

Die Branche geht davon aus, dass die Probleme in Zusammenhang mit einer groß angelegten Hackerattacke auf den US-Software-Anbieter Kaseya stehen.

Tausende von Kunden infiziert

Eine Erpressergruppe, bekannt unter dem Namen "REvil" steht im Verdacht, das Desktop-Management-Tool VSA von Kaseya gekapert und ein bösartiges Update eingeschleust zu haben. So konnten Tausende von Kunden des Tech-Management-Anbieters infiziert werden.

Nicht nur die Supermarktkette ist betroffen, sondern auch der staatliche Bahnverkehr in Schweden und eine Apothekenkette. Den betroffenen Geschäften wurden elektronische Nachrichten geschickt. Darin wurde Lösegeld in Höhe von Milliarden von Dollar gefordert.

Möglicherweise wieder Angriff von russischen Hackern

Den Angriff auf das US-Unternehmen Kaseya kommentierte US-Präsident Joe Biden ausweichend. "Die anfängliche Überlegung war, dass es nicht die russische Regierung war, aber wir sind uns noch nicht sicher", sagte Biden in Michigan. Er habe Geheimdienste mit einer Untersuchung des Vorfalls beauftragt.

Die USA haben Russland wiederholt für Hackerangriffe verantwortlich gemacht. Russland hat das stets zurückgewiesen. Von der aktuellen Cyberattacke waren dem US-Sicherheitsdienstleister Huntress zufolge rund 200 US-Unternehmen betroffen.

Quelle: MDR/Reuters

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. Juli 2021 | 17:00 Uhr

Mehr aus der Welt

Drei schwarz gekleidete POlizisten. Einer hält ein Meaphone in der Hand. 1 min
Mindestens acht Tote und 20 Verletzte bei Amoklauf an Universität im sibirischen Perm Bildrechte: AP